App-Tipp: WriteRoom (inkl. Gewinnorama)

WriterRoom

WriterRoomWer schreibt der weiß wie schwierig es sein kann manchmal die richtigen Worte zu finden. Wenn man dann noch an einem Computer sitzt der viele bunte Icons hat wird das ganze noch schwieriger. Der Fokus vom Geschriebenem gleitet immer wieder auf die Uhr, den Kalender oder sonstige Status Meldungen die man eben auf seinem Desktop hat. Hier kommt Writeroom von Hogbay Software zur Hilfe.

WriteRoom legt den gesamten Fokus auf die Worte. Es gibt keine Ablenkung durch bunte Icons auf dem Monitor. Keine Uhr, kein Kalender. Hierzu schaltet WriteRoom den kompletten Bildschirm schwarz ein kleiner Cursor blinkt sanft in der Mitte des Bildschirms. Man kann sofort loslegen und  sich komplett auf das Schreiben konzentrieren.

main-screen

Natürlich steht während dem Schreiben auch die Rechtschreibkorrektur zur Verfügung, man ist also nicht alleine gelassen.

Das schöne an WriteRoom, man kann es nach seinen Wünschen anpassen. Dazu stehen reichhaltige Optionen zur Verfügung. In denen man die Farben z.B. einstellt die für das Auge und die Situation am besten geeignet sind.

color-screens

Schon jetzt wo ich diesen Text in WriteRoom schreibe, merke ich wie viel ruhiger ich dabei bin. Ein wenig fühle ich mich wie Neo von Matrix, denn der Oldschool grüne Text mit dem dezent blinkendem Cursor gibt einem selbiges Gefühl.

Gerade eben habe ich um einen Screenshot zu machen mal auf den normalen Schreibtisch gewechselt und mich hat die Informationsflut meines Schreibtischs mit Menuleiste, Dock fast erschlagen. Nach dem Wechsel in WriteRoom habe ich mich wieder wohl gefühlt. Wow! Dieser kleine Selbsttest hat wunderbar funktioniert! WriteRoom erleichtert es ungemein sich zu konzentrieren.

writeroomreview

Der geschrieben Text wird ständig mitgespeichert, in einer normalen Textdatei im Hintergrund. Ein Bonus ist auch, dass man ein Menu-Plugin installieren kann. So kann man auch in anderen Programmen Texte in WriteRoom editieren.

WriteRoom ist kein Ersatz für Editoren wie TextMate oder Coda – es dient wirklich dem Schreiben. Und das, meiner Meinung nach, macht es auf einfache und geniale Weise.

An dieser Stelle möchte ich noch medamind danken. Sie hat mich auf dieses wunderbare Tool aufmerksam gemacht.

WriteRoom kostet $24,95, eine kostenlose Demoversion steht auf der Homepage des Autors zur Verfügung.

[nggallery id=52]

GewinnoramaEine von zwei WriteRoom Lizenzen

  • Hinterlasst unter diesem Beitrag einen Kommentar wie der Titel eures ersten Roman wäre, wenn ihr dann einen mit WriteRoom schreiben würdet
  • Das Gewinnspiel endet am 03.06.2009 ist beendet
  • Eure Lizenz erhaltet Ihr direkt vom Autor

Vielen Dank an Jesse von Hogbay Software
der mir diese Codes zur Verfügung gestellt hat!

Herzlichen Glückwunsch an Pavati und Thomas zu je einer Lizenz.

Bitte bewerte diesen Blog-Artikel. Dankeschoen!

Es gibt noch keine Bewertungen

9 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Schule – der ganz normale Wahnsinn!

    Wirklich ein sehr schickes Programm, das sich beim Verfassen von Facharbeiten gearde zu anbieten würde; denn das mit dem Abgelenkt werden, kenne ich nur zu gut!

    LG,
    Chris

  2. Die Writeroom Verschwörung

    Sieht total schick aus, aber der grüne Text mit dem schwarzen Hintergrund, daraus kann man sicher wunderbar ne Verschwörungstheorie basteln :)

    lg

  3. “Wie ich dazu kam, diesen Roman zu schreiben… ”

    Das wird ein klasse Bestseller! :-)

  4. “Mein Roman aus der Schwerelosigkeit”
    Hört sich ziemlich simple an, aber den Effekt muss man wohl wirklich mal Testen. Mit dem blauen Theme liesen sich wunderschöne Bluescreens kreieren

rosenblut.org nutzt Cookies um seine Dienste kostenfrei zur Verfügung zu stellen. Mit der Nutzung von rosenblut.org erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr erfahren.