Lion frisch gemacht…

Seit ca. 4 Jahren bin ich nun Mac Nutzer, mein Einstiegs-Betriebssystem war Tiger, kurz darauf kam Leopard raus und ich nutzte die einfache Möglichkeit des Updates. Ich nutze den Migrationsassistenten. Als dann Snow Leopard raus kam, ging ich denselben Weg und mit Lion ebenfalls. Da ich damals neu zum Mac war hatte ich natürlich, aus alter Gewohnheit, sehr viel am System gespielt. Diverse Terminal-Hacks, ein wenig Customizing hier und da. Sehr viele Programme installiert, ausprobiert, wieder runtergeschmissen, etc. Tja was soll ich sagen, OSX ist zwar ein hervorragendes System, aber man kann sich auch hier ziemlich viel Schrott ansammeln. Aus diesem Grund entschied ich mich nach 4 Jahren, nun doch eine saubere Installation (interen Festplatte komplett löschen, Lion installieren und KEINEN Migrationsassistenten zu benutzen) durchzuführen. Den letzten “Arschtritt” hat mir Frank verpasst, der hatte es nachdem wir via iMessage hin und hergeschrieben dann vor mir gemacht. Es war eine gute Entscheidung.

Die Vorbereitung

Als erstes habe ich mit Hilfe von SuperDuper! (ihr könnt auch Carbon Copy Cloner benutzen) eine 1:1 Kopie der gesamten internen Festplatte auf eine externe FireWire 800 Platte gemacht. Danach ein Testboot von selbiger, alles klar funktioniert.

Da ich keinen freien 16GB USB Stick hatte habe ich einfach auf einer anderen FW800 Platte, mit Hilfe des Festplatten-Dienstprogramms, eine 20GB Partition erstellt. Wiederum mit dem Festplatten-Dienstprogram habe ich dann dort den LION Installer wiederhergestellt. Die Anleitung von Alexander hier hilft euch beim erstellen eines USB-Sticks.

Da ich eine große iTunes & iPhoto Library habe kopierte ich einfach den Inhalt der jeweiligen Ordner auf eine externe Festplatte.Der Dokumente Ordner wurde ebenfalls auf die externe Platte gesichert. Nun konnte es losgehen

Die Installation

Ich habe von der neuen 20GB gestartet (einfach die ALT Taste während einem Neustart gedrückt halten und dann die entsprechende Festplatte auswählen). Bevor ich die Installation gestartet hatte, bin ich dort in das Festplatten-Dienstprogramm und löschte die interne Platte komplett, um wirklich keine alten Systemdateien übrig zu lassen.

Nun startete ich die Installation. Auf meinem alterschwachen 24″ iMac mit 2.4Ghz und 4GB RAM (mehr geht leider nicht) hat die Lion Grundinstallation nicht einmal 30 Minuten gedauert. Das Hauptkonto (meine Frau hat ihr eigenes) war schnell eingerichtet.

 

Weitere Einrichtung

Nun begann ich mit der Installation der iLife 2011 Suite. Das ging auch relatviv zügig. Danach hatte ich erst einmal ein Software Update laufen lassen, da ich wusste das es bereits Updates zu iLife gab. Auch das war schnell erledigt.Da ich zuvor meine iTunes Libary & iPhoto Library gesichert hatte konnte ich diese nun einfach zurückspielen. iTunes und iPhoto gestartet – alles war wie zuvor, inklusive aller Apps, Alben, etc.

Dann probiert ich gleich mal einen Sync mit dem iPad, hier gab mir iTunes dann zu verstehen das ich erst den Rechner dafür aktivieren müsste. Nach der Eingabe meiner Apple-ID kam lediglich die Meldung “Dieser Rechner ist bereits aktiviert” – und schon startete der Sync problemlos.

Das Eingemachte

Nachdem die Basis lief ging ich nun daran die eMail Konten frisch einzurichten. Dank IMAP eMail Konten musste ich nicht viel machen. Alle Mails und Ordner Strukturen wurde brav vom Mailserver geladen.

Danach folgte diverse Programme wie Dropbox, 1Password, Rucksack, etc. Das kostete die meiste Zeit, da ich natürlich wie viele von euch nicht alle Apps aus dem MacAppStore sondern, schon seit Monaten bzw. Jahren gekauft hatte.

Der Lohn

Mein Lohn von 5-6 Stunden Installation & manueller Einrichtung – ein flinker iMac und das loswerden von jeder Menge Altlasten. Auf meiner internen 320GB Platte sind nach der Installation und Einrichtung von wirklich wichtigen Programmen noch 250GB frei – vorher hatte ich gerade mal 120GB frei.

Vor allem habe ich mir wirklich überlegt. Welche Apps benutzt du? Welche hast du nur drauf weil du mal eine kostenlose Lizenz erhalten hast? Brauchst du wirklich 3 verschiedene Programme zum entpacken? Macht nicht den Fehler und kopiert wieder alle eure Apps die ihr vorher hattet gleich wieder drauf. Überlegt euch was ihr nutzt!

Die Nachgeschichte

Nachdem ich nun eine wirklich schöne saubere interne Platte hatte, habe ich mich auch an meine externen Platten gemacht. Alte Projektdateien, ewig viele uralte RAW Dateien in Lightroom und so weiter. Am Ende hat mein “Frühjahrsputz” mir mehr als 300GB an Platz zurückgegeben.

 

 

Die Zukunft

Ich werde mir zukünftig zwei Mal überlegen, ob ich eine App installiere. Und falls ich sie wieder runterschmeisse, nutze ich nur noch AppZapper dafür. Das hat den großen Vorteil, das wirklich alles an Spuren (z.B. .PLIST Dateien) mit entfernt werden. So bleibt das System garantiert sauber.

 

 

 

Fazit

Wenn ihr, wie ich, zu faul gewesen seit gleich zum Start eine saubere Installation zu machen – überwindet euren inneren Schweinehund und nehmt euch einen halben Tag Zeit. Ihr werdet es nicht bereuen!

Bitte bewerte diesen Blog-Artikel. Dankeschoen!

Bewertung 5 Sterne aus 3 Meinungen

33 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Sehr sehr gut gemacht ;-) ) wenn ich einen Mac hätte würde ich das nach deiner Anleitung machen ;-)

  2. Mich würde auch noch interessieren, ob du einen Geschwindigkeitsunterschied spürst. Bei mir zumindest, war und ist es so, wenn ich das System komplett neu installiere…

    MfG Mathias

  3. Habe es in acht Jahren noch nie geschafft. Bin wahrscheinlich zu faul ;)
    Allerdings läuft der iMac noch flott, wäre es anders würde ich auch überlegen…

  4. “Als erstes habe ich mit Hilfe von SuperDuper! (ihr könnt auch Carbon Copy Cloner benutzen) eine 1:1 Kopie…”
    Ich lese immer häufiger, dass auf diese beiden Tools benutzt werden, und frage mich, wieso nicht einfach das Festplatten-Dienstprogramm die Aufgabe verrichtet? Ist dieses in irgendeiner Hinsicht benachteiligt / kann weniger als die anderen bei einer einfachen Komplettkopie?!

    Ansonsten Danke für den Beitrag. ;-)
    Ich habe das gleiche auch schon mal überlegt, mein Problem ist nur, dass mein Rechner so stark konfiguriert / mit verschiedenen Programmen bestückt ist, dass ich wohl nicht 6 Stunden, sondern eher 6 Tage bräuchte, bis alles wichtige wieder drauf ist. Wobei hier die Frage ist: Was ist wichtig? :-D

    • SuperDuper hat in der Bezahlbversion einen riesen Vorteil. Nach dem ersten 1:1 Backup kann man “Deltas” machen, d.h. es werden nur noch Daten kopiert bzw. Gelöscht wie sie auf dem System sind. So habe ich vollautomatisch immer ein sofort Bootbares System als Kopie.

      • Stimmt, das ist sicher ein großer Vorteil. Aber in der normalen Version bzw. bei einem einmaligen Kopiervorgang scheint es keine Vorteile zu geben…

      • Hab ich das jetzt richtig verstanden, daß dieses Tool immer ein 1 zu 1-Abbild meines Systems erstellt welches bootbar ist? Wenn dem so waere bräuchte ich ja die Timemachine garnicht mehr bemühen, oder?
        Desweiteren könnte ich mit meiner Externen an jeden beliebigen Mac gehen und von dieser mein System booten?
        Wär ja Hammer….

        • Du hast das richtig verstanden (auch mit dem booten an einem “fremden” Mac). Allerdings speichert es “nur” ein 1:1 Backup, d.h. jegliche Fileänderungen bzw. Historie eines Files werden nicht gespeichert – daher ist es durchaus zu empfehlen TimeMachine auch weiterhin zu nutzen.

    • Ich habe die letzten Tage jeweils mit einem RAID 1 und anschließend mit einem RAID 0 experimentiert. Ohne den Carbon Copy Cloner hätte ich mein zuvor erstelltes Backup nicht überspielen können, da mir das Festplattendienstprogramm beim Wiederherstellen immer einen Fehler gemeldet hat.

      CCC oder auch SuperDuper würde ich deshalb immer griffbereit halten, falls man darauf angewiesen ist, dass das System schnellstmöglich einsatzbereit ist.

      Ansonsten installiere ich immer ein frisches System und kopiere mir einige Dateien aus dem “Application Support” Verzeichnis oder auch aus den “Preferences”. Das funktioniert aber nicht bei allen Programmen.

      Viele Grüße
      MS Hunter

  5. Servus Bernd,

    mit Lion hab ich mir jetzt auch mal den “Arschtritt” gegeben und eine Neuinstallation gemacht. Hat mich zwar auch einen halben Tag gekostet aber ich hab es auch nicht bereut.

    Naja unter anderem war auch noch ausschlaggebend das mein iMac nicht mehr schlafen wollte. Im Nachhinein habe ich aber rausgefunden das es an Skitch lag das im Hintergrund meinen Mac permanent wach gehalten hat. Solange kein update für Skitch rauskommt welches dieses Problem behebt werde ich Skitch immer nur dann starten wenn ich es auch brauche.

    Genauso wie du konnte ich mich daher auch mal von Altlasten befreien. Ich hatte BTW auch 3 verschiedene Entdecker am Start. Rucksack (Archiver), BetterZip und stuffit. :-)
    Jetzt hab ich nur noch Rucksack(Archiver)

    Viele Grüße

    Der Alex

  6. Das selbe Procedere habe ich auch schon längere Zeit geplant. Jetzt wo #Lion releast ist möchte ich den Plan auch endlich durchziehen. Es wird sich zeigen wies funktioniert. Habe auf meinem 2008er Imac 24″ noch den Leopard. Langsam wirds Zeit umzusteigen. Drückt mir die Daumen.

  7. Das wollte ich eigentlich auch machen. Leider habe ich ein bisschen Angst vor den Benutzerdaten aus den AppStore Programmen bzw. Spielen. Wenn ich z.B. in Angry Birds, Machinarium ect.. einen Spielstand hatte, wird dieser ja auf der sauberen Installation nicht vom AppStore heruntergeladen.

    Diese Daten alle zu suchen hat mich bis jetzt davon abgehalten eine frische Installation zu wagen. Wenn es einen guten Weg gibt, mache ich das sofort!

  8. Moin Bernd,

    ich habe lediglich das Update gemacht und musste auch erst feststellen, dass mein kleiner Mac mini arg zu kämpfen hatte. Die Platte rödelte ganz gut und mit Aperture konnte man nicht mehr arbeiten. Aperture verhielt sich aber auch schon auf dem Leoparden mehr schlecht als recht. Dazu sei gesagt, dass mein Mini die kleinste Variante aus dem Angebot Late 2009 ist. Der Flaschenhals war sicherlich der RAM von 2GB. Die Platte musste unter Lion ständig auslagern, d.h. rödel, rödel, rödel …
    Ich habe mir dann 8GB RAM bestellt und eingebaut. Seit dem läuft der Lion ganz gut, eine Sache nervt mich aber immer noch. Wenn ich den Safari benutze, dann ist die Plattenaktivität auch das ein oder andere mal immer noch nervig. Ich habe Chrome und auch Opera zum Vergleich ausprobiert und musste feststellen, dass bei diesen beiden Alternativen, die Festplattenaktivität nicht so extrem ist wie beim Safari. Aus diesem Grunde nutze ich jetzt erstmal Chrome, bin aber eigentlich Safari-Fan, schade.
    Wie dem auch sei, ich bleibe dabei und werde vorerst keine “saubere” Installation durchführen. Dazu sei noch gesagt, dass ich mein System auch erst seit Januar 2010 im Einsatz ist und ich eigentlich immer bewusst Programme installiert habe, die ich auch wirklich benutze. Naja, mehr oder weniger
    Ansonsten, super Anleitung!

    Gruß
    Olli

  9. Hey Bernd,
    sehr schönen Text hast du da. Bei einem Clean Install von Lion muss ich dir recht geben, der Löwe rennt danach einfach viel besser.
    Bei meinem MacBook wars nicht schlimm, hab mir passend zum Erscheinungstermin von Lion ein neues 15″ MacBook Pro geholt. Da war der Start mit Lion eh “clean”. ;)
    Bei meinem iMac hatte ich sehr große Schwierigkeiten mit NTFS. Lion hat einfach keine externen Festplatten (über USB) mit NTFS Formatierung mehr erkannt, sehr komisch. Hab auch echt alles ausprobiert, von Terminal Befehlen wie mount ntfs-3g (etc.) bis neuen NTFS Treibern von Paragon, Tuxera & Co.
    Ich habe mich dann auch beim iMac für einen Cleaninstall entschieden. Bin dort dann AUCH zu 90% nach deiner Vorgehensweise vorgegangen. Bin bis jetzt noch nicht ganz fertig geworden alle Daten wieder rüber zu holen, schwer bei vielen Daten den Überblick zu behalten… ;)

    Achja, NTFS funktioniert mit dem Cleaninstall jetzt! :)

  10. Solche eine “Saubere-Installation” habe ich damals beim Upgrade auf “Snow Leopard” gemacht und weiß daher was das für eine Arbeit war und ist. Einen wirklichen Unterschied habe ich allerdings nicht feststellen können, was vielleicht daran liegt das ich meinen Mac mini generell “sauber” halte. ;)

  11. Hallo Rosenkrieger,

    ich habe auch sehr sehr sehr sehr lange mit dem Gedanken gespielt, Lion frisch auf meinem 2010er iMac zu installieren, ABER ich sah dann letztlich doch keinen Grund, weil ich was meinen Mac angeht, in dieser Beziehung sehr gründlich mit dem Aufräumen bin. Ich benutze zwar TrashMe, um alle Reste und Spuren von Programmen zu entfernen, lege dann aber trotzdem nochmal manuell im Finder Hand an, um wirklich alles zu löschen! Jedenfalls ist seit dem Update auf Lion, mein Mac etwas schneller, schneller als mit SL. Aber auf jeden Fall werde ich meinem Mac irgendwann auch mal einem Clean Install unterziehen.

    Benutzt du auf deinem frischen Lion eigentlich noch CandyBar?
    Hast du deine interne Festplatte eigentlich nur mit “Nullen überschreiben” oder in sieben oder 35 Durchgängen gelöscht?
    Und noch eine Frage zu SuperDuper: Was genau muss ich da auswählen, dass das Programm sogenannte Delta Updates von der Internen macht?

    Wenn du mir da weiterhelfen könntest bzw. meine Fragen beantworten könntest, wäre ich dir sehr dankbar! ;-)

    Vielen Dank und weiterhin viel Erfolg mit deinem Blog!

    • zu deinen Fragen.

      Löschung der Festplatte
      Einfaches löschen. Es ging mir nicht um Datensicherheit, es sollte einfach die Platte leer sein.

      Candybar. Ja nutze ich. Hier sind keine Probleme bzw. Resourcen Probleme, da Icons & Docks lediglich die Systemteile “überschreiben”

      SuperDuper – nur in der Bezahlversion ist diese Funktion, SmartUpdate möglich. Nachdem man ein 1:1 Backup erstellt hat kann man, wenn man später erneut diese Start und Ziel Partitionen auswählt diese Option nutzen.

  12. Das heißt dann aber, dass du dir auch die CandyBar-Datenbank bzw. Library mit den Icons und Docks auf einer Externen gesichert hast, richtig?

    So ein Clean Install würde bei mir nur Sinn machen, wenn ich auch schon so lange wie du ein MacUser wäre! :-)
    Auf jeden Fall muss der Clean Install bei mir genauestens bis ins letzte Detail geplant sein! ;-)

    Vielen Dank für deine Hilfe.

    • Nein. Ich habe auch Candybar komplett frisch installiert und nur zwei Iconssets, die ich wirklich nutze installiert, vorher waren es einfach zuviele.

  13. Du brauchst nur einen halben Tag? ô.O

    Ich brauche alleine 2 Tage um alles zusammen zu tragen und auszusortieren. Dann mag das neue System auch noch eingerichtet und auf die persönlichen Vorlieben angepasst werden. Dann noch überall wieder alle Accounts die den Keychain nicht unterstützen anschmeißen, einige Programme wollen auch konfiguriert werden.

    Allem in allem brauch ich da ne gute Woche für damit alles wieder sitzt (man bemerkt beim Arbeiten ja dann noch ein paar Macken)….

    Dabei soll aber auch gesagt sein: Ich neige zu sehr starkem Individualismus ;)

  14. Servus!
    Sehr schöne Beitrag, der regt einen zum nachdenken an!

    Also ich kann die light Version empfehlen. Ich nutze meinen Mac erst etwas über ein Jahr, aber er bleibt so mehr oder weniger sauber und schnell.

    1. Festplatte regelmäßig ausmisten und darauf achten, dass immer mind. 20% freier Speicher vorhanden ist. Denn so werden die meisten Daten auf den schnelleren Teil des HDD eingelagert. Volle HDD bremsen das System. Alte und nichtgebrauchte Programme löschen, ist immer ein heiße Tipp

    2. Apps nicht einfach so löschen sondern einen Uninstaller nutzen. Neben AppZapper gibt es noch viele weitere. Ich persönlich nutze TrashMe, der ist sehr gründlich und zuverlässig. Den gibts seid neuestem für ca. 5 EUR im MAS.

    3. Geht mal die Aktivitätsanzeige eures Macs durch und sucht nach Prozessen die ihr nicht kennt und sucht mal bei Google danach. So könnte ihr innerhalb von ca. 1h alle unnötigen Prozesse, Apps und weitere Bremsen feststellen und evtl. löschen.

    Vielleicht hilft da ja dem einen oder anderen, der einfach keinen CleanInstall wagen will. Die Geschwindigkeit dürfte wohl danach ähnlich der Neuinstallation sein….zumindest theoretisch

  15. Na Gratulation :)

    Ich habe es auch vor 3 Tagen getan und die Platten frisch gemacht, allerdings hatte ich mir ja auch noch eine SSD als zweitplatte in mein MacBook Pro gebaut und dafür die Gelegenheit genutzt Lion frisch zu machen. Der Unterschied ist natürlich brutal…

    LG Thorsten

  16. Bei mir steht es auch noch auf der Pipeline. Hoffe das ich am WE entlich “Zeit” habe. Aber die Vorbereitung läuft schon. Einfach mal die Aperture-Bibliothek aufgeräumt und alte Files und Programme entfernt.
    Hoffe das ich mit meinem alten weißen 2009 MacBook da wirklich einen Unterschied merke.

    Vielen Dank für deine ausführliche Doku.

  17. Danke für den kleinen Arschtritt, den habe ich gebrauch um mein System neu aufzusetzen. Erst habe ich Lion einfach drübergebügelt und es lief nicht wirklich toll. Nach der Clean Install läuft wieder alles prima und Platz auf der Platte hat es auch noch gebracht.

    Also keine Angst Leute macht auch lieber eine Clean Install, aber Daten sicher nicht vergessen habe meine auf drei Platten gesichert. Habe es zwar nicht gebraucht aber sicher ist sicher.

    Einmal Time Machine,
    dan einmal mit CCC geklont und dann nochmal einfach das wichtigste Kopiert.

  18. Vielen Dank für diese Information.
    Ich werde mich dann auch mal dran setzen und die “saubere Installation” machen :)

  19. Wie war das denn mit Time Machine nach der Neuinstallation? Musstest Du komplett neu anfangen oder konntest Du die vorhandenen Backups übernehmen?

  20. Hab jetzt eine “sauber Installation” gemacht und 50 GB zurückgewonnen. Danke für den Tipp! Ab jetzt werde ich auch nur noch AppZapper2 verwenden.

  21. Geht alles viel leichter !
    beim neustart alt drücken
    dann kommt ne recovery partition..
    da kann man lion neu installieren
    cmd r funktioniert auch

    • Ist dann aber kein clean install, da nur die System Daten neu kopiert werden und alles andere erhalten bleibt.