Blogger, die kommentieren, belohnen…

Der Frank von tekshrek.com hat bei sich ein cooles Plugin für WordPress im Einsatz. Es nennt sich commentluv (was so viel wie “Kommentar-Liebe” heißt).

Was macht das Plugin?

Wenn jemand einen Kommentar abgibt, inklusive seiner Homepage-URL, scannt das Plugin diese Adresse. Findet es einen Blog, wird der letzte Artikel auf Wunsch unterhalb des Kommentars hier auf meinem Blog platziert.

Natürlich könnt Ihr Einstellungen vornehmen, wie z.B. darf die kommentierende Person aus seinen letzten 10 Artikel wählen (oder wird der letzte Artikel einfach genommen), darf nur ein registrierter Benutzer oder jeder einen Link auswählen, sind die Links no-follow oder do-follow und einiges mehr.

So schaut es dann z.B. aus beim Kommentierenden, der letzte Artikel seines Blogs ist dann auf meinem Blog sichtbar

 

Installation ist relativ simpel, einfach nach commentluv im WordPress Dashboard suchen und installieren.

Die Idee finde ich sehr gut und habe es nun auch bei mir umgesetzt, schließlich sitzen wir Blogger alle im selben Boot und leben von gegenseitigem verlinken.

Also nicht zaghaft sein – Share the love!

[grey_box]Hinweis: Grundsätzlich empfehle ich jedem Blogger, das er seine Kommentare moderiert. So stellt ihr sicher, dass keine Spammer auf eurem Blog unterwegs sind. Nach den Kommentaren unten teste ich nun mal AntiSpamBee anstelle von Akismet als AntiSpam Plugin.

42 Antworten auf „Blogger, die kommentieren, belohnen…“

  1. Finde ich gut, kann man direkt Interessante Artikel in anderen Blogs sehen ohne jeden direkt auszuwählen.

    Gleich mal hier ausprobieren und eventuell bei mir auch einbauen 😉

  2. Servus Bernd,

    sehr cooler Tipp. Das werde ich dann in den nächsten Tagen auf meinem Blog auch implementieren. Finde ich sinnvoll und hilfreich für andere Blogger.

    Gruß

    Alex

  3. Ach ja – und vielleicht solltest du einen Hinweis im Formularfeld einbauen, dass moderiert wird. Es ist sonst recht irritierend, wenn der Eintrag einfach nicht auftaucht. Sowas kann ja auch am Caching liegen.

  4. Das finde ich mal richtig gut. Irgendwie muss man gerade seine treuen Leser / Kommentatoren belohnen. Ich mache das derzeit zusätzlich mit einem DoFollow Link, doch diese Kombination wäre wirklich eine feine Sache. Ich werde das Plugin direkt mal testen, danke für den Tipp.

    Gruß Otti

    1. Man hat zumindest die Option einen gesetzten Link eines Kommentators sofort zu entfernen über das Dashboard. Da ich nach wie vor moderiere und etwas zu sehr nach “SEO” riecht werde ich es nach wie vor nicht freigeben.

  5. Wenn es das jetzt nicht nur fuer WordPress, sondern auch fuer andere Seiten wie z. B. Google Blogs oder Tumblr geben wuerde, waere das richtig toll. Wobei Tumblr auf Disqus setzt und darauf vermutlich keine Moeglichkeit besteht, so was aehnliches wie commentluv einzubauen … von WordPress kommt man als Blogger einfach nicht weg … 😉

    Grueße

  6. Ich hab AntispamBee seit einem halben Jahr im Einsatz und mich inzwischen entschlossen, das Moderieren sein zu lassen. Zum Einen ist die Erfolgsquote von AntispamBee sehr gut und zum Anderen freue ich mich über jeden echten Kommentar. Ansonsten werde ich mir das Plugin auch mal installieren.

    1. Moderation bedeutet ja nicht das man Kommentare nicht freigeschaltet 😉

      Mir geht es eher darum (wie bei YouTube) – “Deppen” fern zu halten. Offensichtliche Spambots die für irgendwelche Medizin und Co Werbung machen werden ja schon vorher sauber abgefangen.

      1. Ja ich habs jetzt auch herausgefunden: Haken rein und wieder raus, dann kommt die Liste der Artikel. Sehr intuitiv ist das allerdings nicht. Ich würde den also auch standardmäßig rausnehmen und anstellen des commentluv Buttons einen eigenen Text einfügen. Sonst versteht ja keiner was er machen soll.

        Die Liste sieht hier übrigens etwas komisch aus. Da ist nach jedem Wort ein Zeilenumbruch.

  7. Ich vergebe genau wie Otti auch auf fast allen Blogs dofollow-Links, aber diese Variante mit CommentLuv finde ich noch interessanter, weil ich gleich sehe, was der Kommentator zuletzt so geschrieben hat. Eine wirklich feine Sache!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO