Dashcam: Gembird DCAM-005 die Kamera für Autofahrer

Viele haben die spektakulären Videos auf YouTube vom Meteroiten-Einschlag in Tscheljabinsk gesehen. Das dies überhaupt auf Video gebannt wurde, war einem speziellen Umstand zu verdanken. In Russland verwendet fast jeder Autofahrer sogenannten Dashcams. Kameras die die gesamte Autofahrt aufnehmen. Der Gedanke dabei ist im Falles eines  Unfalls einen Videobeweis zu haben. Das man die Dashcam natürlich auch für andere Zwecke (Reisedoku z.B.) benutzen kann ist natürlich ebenfalls positiv. Heute stelle ich euch das neuste Model von Gembird vor. Die Dashcam Gembird DCAM-005.

Erst einmal ein paar Basics zur Gembird Dashcam DCAM-005.

Technische Daten / Spezifikationen
  • Anschlüsse: USB 2.0  und HDMI-Ausgang
  • Bildsensor: 5 MP HD Farbsensor
  • Videoauflösung: 1920 x 1080 bei 30 fps
  • Videoformat: AVI
  • Video-Dateigröße: 2.5MB/s (bei 192x0x1080p)
  • Speicher: Micro-SD Karten bis max 32GB
  • Interner 800 mAh Akku
  • Abmessungen: 90 x 53 x 16/25mm
  • Gewicht 120g
Lieferumfang
  • Gembird Dashcam DCAM-005
  • KFZ-Ladekabel
  • USB-Kabel
  • Saugnapf-Halterung für Windschutzscheibe
  • Handbuch
Die Dashcam DCAM-005

Die Gembird ist eine kompakte HD-Kamera mit eingebautem Mikrofon. Das Objektiv bietet mit 140 Grad und 4fach Digitalzoom einen sehr anständigen Aufnahmewinkel. Dank des integrierten Nachtsichtmodus können auch Fahrten im Dunklen aufgenommen werden.

Die Kamera hat einen 2,7″ LCD um Aufnahmen zu kontrollieren und Einstellungen vorzunehmen. Das Gehäuse der Kamera ist aus Metall.

Sobald man den Zündschlüssel umdreht beginnt die DCAM-005 mit der Aufnahme im sogenannten Loop-Modus, d.h. sie nimmt auf bis der Speicher voll ist und beginnt dann vorne mit der Aufnahme. Im Inneren der Kamera ist ein G-Sensor untergebracht. Der Sensor dient dazu wenn ihr in einen Unfall verwickelt seid die Aufnahme zu sichern und diese vor dem überschreiben zu schützen.

Handhabung

Die Gembird Dashcam DCAM-005 ist relativ einfach in der Anwendung. Die Montage erfolgt dank der Saugnapf-Halterung direkt an der Windschutzscheibe. Der Gelenkarm erlaubt eine genaue Positionierung der Kamera. An der Dashcam ist ein Standard-Schraubgewinde, dieses wird genutzt um die Kamera am Gelenkarm zu befestigen. Hier ist dann auch mein Kritikpunkt, wenn man die Kamera (wie ich) abnehmen will wenn man das Auto parkt muss sie abgeschraubt werden Ein Schnellverschluss zum anbringen/abnehmen der Kamera wäre hier zu bevorzugen.

Mit dem mitgelieferten Stromkabel (inkl. Zigaretten-Anzünder-Stecker) wird die Kamera verbunden und sobald man nun den Zündschlüssel umdreht (und Strom über das Kabel kommt) startet die Dashcam und beginnt sofort mit der Aufnahme. Sobald man das Auto ausmacht (und kein Strom mehr fließt) schaltet sich die Kamera nach wenigen Sekunden automatisch ab.

An der Gembird Dashcam befindet sich ein 2,7″ LCD und mehrere Funktionsknöpfe. Mit dem Menü (das mehrsprachig ist) wählt man dann z.B. welche Aufnahmequalität man haben möchte, ob das Datum & die Uhrzeit in den Aufnahmen erscheinen soll. Ebenso kann man über die Knöpfe den digitalen Zoom auswählen und nutzen.

Auch ohne die, relativ kurz gehaltene, Bedienungsanleitung sollte ein normaler Anwender keine Probleme haben die gewünschten Einstellungen relativ kurzfristig vorzunehmen.

Aufnahmequalität

Die Gembird DCAM-005 nimmt in entweder in echtem 720p (ohne Interpolierung) oder 1080p (interpoliert) auf. Um euch einen Eindruck zu vermitteln was die Kamera abliefert habe ich mal ein Video dazu gemacht.

Eine Kamera für weniger als €60,- wird euch keine Qualität liefern um einen Dokumentarfilm zu veröffentlichen. Das ist aber auch gar nicht der Zweck einer Dashcam. Die Qualität ist, für den Zweck, gut genug. Ich habe hauptsächlich in 1280×720 gefilmt. Je nach Lichtverhältnis variiert das Ergebnis. Mal besser, mal schlechter – aber auf jeden Fall brauchbares Material wenn man den Einsatzzweck einer Dashcam im Kopf behält.

Dashcams sind in Deutschland legal

Nach der Recherche im Internet (Achtung: Das ist KEINE Rechtsberatung!), zum aktuellen Stand des Artikels, ist der Einsatz von Dashcams in Deutschland legal. Da während der Fahrt ein öffentlicher Bereich, nämlich die Straße, gefilmt wird und jegliche Personen/Fahrzeuge zufällig ins Bild kommen ist die Nutzung zulässig. Nicht zulässig ist dagegen eine solche Aufnahme ohne Zustimmung der anderen Verkehrsteilnehmer (ohne diese unkenntlich zu machen) z.B. auf YouTube  zu veröffentlichen.

Ob eine Videoaufnahme bei Gericht benutzt werden darf entscheidet der jeweilige Richter.

Unsere Österreichischen Nachbarn sollten vom Dashcam Einsatz komplett absehen. Dort ist die Nutzung strafbar und kann bis zu €25.000 kosten!

Fazit

Auch wenn nicht jedes Gericht in Deutschland Videobeweise von Privatleuten zulässt, so ist die Investition von ca. €60,- sicherlich keine schlechte. Ich kann mir gut vorstellen das einige Versicherungen das aufgenommen Material bei einem Unfall sehr gerne mit in den Report aufnehmen. Zudem denke ich das sich so mancher Unfallgegner, bei Sichtung des Videomaterials, kooperativer zeigen dürfte.

Ich bedanke mich bei der Firma GEMBIRD für die Bereitstellung des Produkts für diesen Artikel.

 

Schreibfehler oder fehlerhafte Angaben gefunden? Markiere diese(n) und drücke dann CTRL + ENTER (macOS) oder STRG+Enter (Windows). Dankeschön!

Bitte bewerte diesen Blog-Artikel. Dankeschön!

Bewertung 2.8 Sterne aus 25 Meinungen

Bernd

Mensch, Mann, Blogger, Screencaster, Gadgeteer, Early Adopter, Xbox, Mac / Android User & MacDaddy. Co-Founder von drei Kindern. Besitzer von rosenblut.org und sehr aktiv bei YouTube, Twitter, Google+ und natürlich gibt’s auch eine Facebook Fanpage für den Blog.

Sollte euch mein Artikel gefallen haben, würde ich mich freuen wenn ihr bei eurem nächsten Einkauf bei Amazon diesen Link benutzt. Für euch ändert sich nichts (Kaufpreis bleibt unverändert) und ich erhalte ein kleines Taschengeld.

Kommentare (10) Schreibe einen Kommentar

  1. Da ich schon auf der Suche nach einer Dashcam war, habe ich dein Test mit der Gembird abgewartet. Für mich persönlich würde die Gembird ausreichen und werde sie mir auch zulegen. Danke dafür!

    Was mir gefehlt hat die Nachtaufnahme, kannst du da noch was dazu sagen? Qualität, wie das Bild?

    Bis demnächst

    Senad

    Antworten

    • Ich werde kommende Woche noch ein „Nachtvideo“ auf meinem 2. Channel nachreichen und dann in den Artikel einbinden, dann solltest du (und jeder andere) sich da noch einen Eindruck verschaffen können.

      Antworten

  2. Hallo Bernd,

    Also ich für meinen Teil finde, dass die Kamera genau die Features hat die man braucht. Für 60 € kann man wirklich nicht meckern. Die Aufnahmen sehen sehr gut aus.

    Antworten

  3. Wer braucht denn so etwas? Gibts nicht schon genug Kameras an jeder Ecke da muss ich doch nicht auch noch damit spaierenfahren. So arg viele Meteoriten gibts ja dann doch auch nicht.

    Antworten

  4. Hab ich allerdings und bin trotzdem der Meinung das man soetwas nicht braucht. Ansonsten lese ich deinen blog echt gerne, schön geschrieben und tolle Fotos.

    Antworten

  5. Pingback: gf000 – Darf ich vorstellen… GadgetFunk | gadgetfunk.de

  6. Hallo Bernd,

    wann dürfen wir mit dem versprochenen Nachtvideo rechnen?

    Davon hängt nämlich meine konkrete Kaufentscheidung ab.

    Hilfe bitte http://www.rosenblut.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_wink.gif

    Dirk

    Antworten

  7. habe die DCAM-005 mir zugelegt. hat wer eine bessere beschreibung oder betriebsanleitung zur hand. die mitgelieferte ist sehr sehr dürftig.
    mfg.
    hubert

    Antworten

  8. Hallo.
    Auch ich habe mir die D-cam zugelegt, und bin ganz gut damit zufrieden.
    Eines muß ich an der Cam kritisieren, warum der USB Ausgang an die Oberseite
    gesetzt wurde, sehr unpraktisch, da das Ladekabel somit nach oben rausgeht.
    Außerdem habe ich festgestellt, dass der Ton abgehakt wieder gegeben wird.
    Vielleicht liegt es auch an der Einstellung.

    Mit freundlichen Grüßen, Wolfgang Falk

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


http://www.rosenblut.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_bye.gif 
http://www.rosenblut.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_good.gif 
http://www.rosenblut.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_negative.gif 
http://www.rosenblut.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_scratch.gif 
http://www.rosenblut.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_wacko.gif 
http://www.rosenblut.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_yahoo.gif 
http://www.rosenblut.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_cool.gif 
http://www.rosenblut.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_heart.gif 
http://www.rosenblut.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_rose.gif 
http://www.rosenblut.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_smile.gif 
http://www.rosenblut.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_whistle3.gif 
http://www.rosenblut.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_yes.gif 
http://www.rosenblut.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_cry.gif 
http://www.rosenblut.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_mail.gif 
http://www.rosenblut.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_sad.gif 
http://www.rosenblut.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_unsure.gif 
http://www.rosenblut.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_wink.gif