tado° – Deine Heizung einfach per App steuern

Vor Monaten schaute ich extrem neidisch über den großen Teich in Richtung USA. Den dort bietet ein Hersteller (nest) ein ziemlich geniales System an, welches sich um die Heizung in der Wohnung/dem Haus kümmert. Alles per App und Webinterface steuerbar. Als ich dann eine Weile recherchiert hatte kam zu Tage das wir hier in Deutschland ein ähnliches System haben! Die Firma tado° bietet ein intelligentes System an um eure Heizung per App bzw. Webinterface zu steuern.

Was ist tado° eigentlich?

Einfach ausgedrückt erlaubt euch tado° die intelligente & vor allem effiziente Steuerung eurer Heizung per iOS, Android oder Webapp.

Das System besteht aus zwei Komponenten. Dem Connector-Kit und einer iOS/Android/Web-App. tado° ermöglicht es euch eure Heizung intelligent zu steuern. Das geht einerseits durch einfache Zeitpläne aber auch durch Nutzung eines Temperatur-Sensors, lokaler Wetterberichte aus dem Internet und die An/Abwesenheit von Personen.

tado° lernt ständig dazu, das bedeutet je länger man das System einsetzt, umso mehr Daten sammelt es um zu verstehen wann man das Haus verläßt, wann man am Wochenende zu Bett geht, wie man heizt, welche Temperaturen wir als optimal empfinden und so weiter.

Durch das ständige analysieren von Daten verbessert sich die Leistung des Systems stetig.

Durch die integrierte Statistik-Funktion erhaltet ihr jederzeit ausführliche Informationen über den Zustand eurer Heizung und könnt einsehen wann und wie geheizt wird bzw. wurde. Zusätzlich erhaltet Ihr einen Überblick über die Heizkosten.

Hier funktioniert tado°

Das System funktioniert mit Öl, Gas und Wärmpumpen.

Connector-Kit

Damit das ganze funktioniert benötigt man den tado° Connector-Kit, dieser ist mit ziemlich vielen Heizsystemen kompatibel. Solltet ihr in der Auflistung eure Heizung nicht direkt finden hiflt euch der Support weiter um heraus zu finden ob es mit eurem System funktioniert. Letzteres war bei mir der Fall – zum Glück lies sich tado° bei mir installieren.

Im Lieferumfang des Connector-Kits von tado° bekommt ihr alles notwendige  um eure Heizung intelligent zu machen.

  • tado° Box (kommt direkt an die Heizung oder ersetzt das Raumthermostat)
  • tado° Gateway (wird mit dem Router verbunden)
  • tado° Temperatur Sensor mit Solartechnik
  • 2x USB Netzteile
  • 2x USB Kabel
  • Diverse Kabel, Schrauben, Dübel, Klebestreifen & Verbindungen
  • Zugangscode & Login Daten

Die Installation wird in den meisten Fällen eine Sache von weniger als 30 Minuten sein. Ihr ersetzt entweder euer bisheriges Raumthermostat in der Wohnung oder schließt die tado°-Box direkt an der Heizung an.

Wer sich das ganze selber nicht zutraut kann einen Installations-Service buchen, dieser liegt bei €112,-. Bei meiner Heizung war es notwendig das Gerät direkt an der Heizung anzubringen, da mein Raumthermostat keine separate Stromverbindung zur Verfügung stellt die ich benötigt hätte. Aus diesem Grund entschied ich mich für den Installations-Service. Hier arbeitet tado° deutschlandweit mit Installateuren zusammen um eine schnelle Installation zu gewährleisten.

Den tado° Gateway habe ich einfach per LAN an meine Fritz!Box 7490 angeschlossen. Das USB Kabel vom Gateway habe ich auch direkt in die Fritz!box gesteckt. Sollte eurer Router keine USB-Ports haben könnt ihr eines der mitgelieferten USB-Netzteile dafür nutzen.

Den Temperatur-Sensor haben wir bei uns im Wohnzimmer angebracht, da dies der wichtigste Raum für uns ist und sich dort der Lebensmittelpunkt befindet. Hier musste ich auch nichts bohren, da der Sensor mit dem mitgelieferten Doppelseitigen Klebestreifen bombenfest hält. Da der Sensor mit einer großen Solarfläche ausgestattet ist werden auch keine Batterien benötigt. Am Sensor befindet sich ein Mikro-USB Port, wenn der Sensor also in extrem dunklen Räumen eingesetzt wird, kann man ihn damit an einer Steckdose anstöpseln.

Erste Einrichtung (Software)

Sobald der Connector-Kit installiert ist und der Gateway an eurem Router angeschlossen ist müsst ihr ein Konto bei tado° anlegen. Ab sofort könnt ihr das gesamte System per App oder Browser konfigurieren bzw. kontrollieren.

Was mir besonders am tado°-System gefällt ist das ich nicht nur Statistiken über das Heizverhalten habe, sondern das ich mit der App dieses auch wirklich intelligent steuern lassen kann. Hierzu wird der Temperatur-Sensor aber auch der lokale Wetterbericht, ob sich Personen in der Wohnung befinden oder nicht, oder ganz einfach Zeitpläne mit in die Steuerung einbezogen.

tado° gibt einen schönen Überblick auf seiner Website wie ein Tag mit tado° so aussieht.

Wer mal keinen Zugriff auf die App bzw. den Browser hat muss aber auch nicht frieren. Direkt an der tado° -Box gibt es einen Schalter um die Heizung an bzw. auszustellen.

Unser Tag mit tado°

Damit es ein wenig greifbarer wird erkläre ich das ganze Mal an einem Beispiel aus unserem Umfeld.

Ich stehe um 7:00 jeden morgen auf, tado° beginnt um 6:30 mit seiner Arbeit und sorgt für ein warmes Bad. Um 7:45 verlasse ich die Wohnung während meine Frau und mein Sohn noch zuhause sind. Gegen 9:45 verlassen sie die Wohnung, da tado° auch Geofencing nutzt weiß das System das sich nun niemand mehr in der Wohnung befindet und regelt die Heizung herunter. Um 12:00 kommen meine Frau und Sohn zurück, wieder durch Geofencing bemerkt tado° die Anwesenheit und dreht die Heizung wieder höher. Gegen 23:00 lasse ich dann die Heizung für die Nacht absenken.

Manchmal sind wir auch ein ganzes Wochenende weg – per App teile ich tado° einfach mit „Heute ist kein normaler Tag, dreh die Heizung ganz runter“. Wenn wir am Sonntag auf dem Rückweg sind sage ich tado° bereits auf der Autobahn – „Hey wir kommen zurück, dreh die Heizung bitte hoch.“

Das sind jetzt nur mal zwei Beispiele, aber ich denke der Sinn & Nutzen von tado° wird dadurch klarer.

An/Abwesenheits-Automatik

Immer wieder erwähne ich das tado° intelligent ist und dazu zählt auf jeden Fall die An/Abwesenheits-Automatik. Diese sorgt dafür sobald die letzte Person die Wohnung verlässt die Heizung abgesenkt wird und bei Rückkehr wieder „aufgedreht“ wird.

tado° setzt hier auf Geofencing – allerdings nicht auf reinen GPS-Daten (würde den Akku eures Smartphones auch ziemlich schnell leer saugen). Grundsätzlich geht die App sehr sparsam mit sämtlichen Dingen um. So wird durch eine Mischung aus Funkmasten und letzte Entfernung zur Wohnung berechnet ob eine Person an oder abwesend ist.

GPS wird in Ausnahmefällen, wenn überhaupt, nur kurz hinzugeschaltet und sofort wieder deaktiviert. Sendet ein Telefon überhaupt keine Ortsdaten mehr, verwendet tado° weiterhin die Entfernung, die das Telefon hatte als das letzte mal Ortsdaten übertragen wurden.

Ich zitiere hier einfach mal direkt tado°

Die Positionsbestimmung per GPS ist zwar sehr genau, verbraucht aber viel Strom. Um den Akku zu schonen, verwendet die tado° App deshalb zur Ermittlung der Entfernung von der Wohnung z.B. den Ort der Mobilfunkzelle oder der WLAN-Netzwerke in der Umgebung des Mobiltelefons sowie Triangulation.

Heizkosten sparen mit tado°

Das System ist darauf ausgelegt das optimale Verhältnis zwischen heizen und wohlfühlen zu gewährleisten. Ein nicht unwichtiger Aspekt sind dabei natürlich Heizkosten. Diese sollten sich mit dem intelligenten System auf jeden Fall senken lassen.

Damit du aber auch siehst wie viel du sparst, bietet die App die Möglichkeit seine alte Heizkostenabrechnung dort einzugeben. So sieht man die kosten die man mit tado° bzw. ohne hat/hätte.

Winter/Sommer

Jedes Jahr dasselbe, wenn es draußen warm genug wurde oder kalt ist musste ich in den Keller gehen um die Heizung in den Sommermodus bzw. Wintermodus zu schalten. Das ist nun nicht mehr notwendig. tado° schalte ich einfach per App oder Webinterface in den Sommermodus – das war es.

Was kostet tado°?

Derzeit bietet tado° zwei Mögichkeiten. Entweder ihr kauft den Connector-Kit direkt für €299,- oder ihr mietet diesen für €8,25 pro Monat. Die jeweiligen Apps und Webdienste sind kostenlos nutzbar. Ich denke durch die steigenden Heizkosten ist ein intelligentes System das Heizkosten einspart die richtige Wahl um langfristig zu sparen. Das Gerät macht sich praktisch nach kurzer Zeit von selber bezahlt.

Erstes Fazit

Für ein echtes Fazit ist es noch viel zu früh da ich tado° erst seit kurzem im Einsatz habe, aber vom Grundgedanken bin ich bereits überzeugt. Als Statistik-Fan ist es für mich auch sehr spannend zu sehen was meine Heizung alles macht und vor allem was sie wann macht.

Du hast noch mehr Fragen zu tado°? Dann lese dir die FAQ auf tado.com durch – dort sind viele Fragen bereits beantwortet.

Ich werde weitere Artikel zum Thema tado° schreiben wenn ich das System länger im Einsatz habe. Wenn ihr jetzt schon Fragen zu tado° habt könnt ihr diese gerne in die Kommentare posten, ich versuche diese dann schnellst möglichst zu beantworten.

Ich bedanke mich bei der Firma tado° für die Bereitstellung des Produkts für diesen Artikel.

Schreib- oder anderen fehler gefunden? Markiere diesen und drücke dann einfach CTRL + ENTER (macOS) oder STRG+Enter (Windows). Dankeschön!

Bitte bewerte diesen Blog-Artikel. Dankeschön!

Bewertung 4.6 Sterne aus 24 Meinungen

Bernd

Mensch, Mann, Blogger, Screencaster, Gadgeteer, Early Adopter, Xbox, Mac / Android User & MacDaddy. Co-Founder von drei Kindern. Besitzer von rosenblut.org und sehr aktiv bei YouTube, Twitter, Google+ und natürlich gibt's auch eine Facebook Fanpage für den Blog. Sollte euch mein Artikel gefallen haben, würde ich mich freuen wenn ihr bei eurem nächsten Einkauf bei Amazon diesen Link benutzt. Für euch ändert sich nichts (Kaufpreis bleibt unverändert) und ich erhalte ein kleines Taschengeld.

Kommentare (10) Schreibe einen Kommentar

  1. Danke Bernd für den ausführlichen Beitrag, genau sowas habe ich lesen wollen. Einzig ist mir das schnelle Regeln etwas unklar, eine Wärmepumpe zum Beispiel in Zusammenspiel mit Bodenheizung arbeitet extrem träge. Da würde sich ein schnelles runterregeln nach dem Morgen bis zum Feierabend weder lohnen, noch würde die Heizung eine halbe Stunde bevor ich eintreffe wieder hochregeln können. Wie sieht das bei dir aus?

    Antworten

    • Also in Verbindung mit mit unserer Gas-Heizung funktioniert es bisher recht gut. Die extrem kalten Tage sind ja „leider“ bereits vorbei sodass tado bei uns gut mit An/Abwesenheit und der Peilung zurecht kommt. Ich habe keine Wärmepumpe/Fussbodenheizung, daher kann ich zur Effizienz da leider nicht viel sagen.

      Antworten

  2. Danke für den ausführlichen Test. Hast Du ggf. harte Daten, sprich bist Du mal bei vergleichbarer Aussentemperatur an der Gasuhr vorbeigelaufen? (vor und nach Tado?) Die Orientierung an der „alten“ Rechnung setzt natürlich auch „alte“ Aussentemperaturen vorraus. –
    Ich hatte vor längerer Zeit mal einen Artikel gelesen, dass das herauf und herunter- regeln von Heizungen im Endeffekt mehr „Energie“ verbraucht, da das „einheizen“ mehr verbraucht als das halten einer Basis-Temperatur.

    Gruß,

    Stefan

    Antworten

    • Da gebe ich dir Recht ein komplettes Auskühlen ist nicht gut für die Wohnung und natürlich würde das die Heizkosten auch negativ beeinflussen. Aber tado schaltet im Away-Modus nicht die Heizung komplett ab bzw. senkt es ins extreme.

      Als Beispiel gestern. Morgens war es noch relativ kalt, tado hat auf 21 Grad geheizt. Wir haben dann alle das Haus verlassen und tado hat auf 17,3 Grad abgesenkt. Als wir dann am Abend wieder kamen und tado uns “bemerkte” hat es wieder auf 21 erhöht.

      Es wird als ein „gesundes“ Verhältnis von Aussen und Innentemperatur und im Away-Modus gewährleistet. Ein Unterschied 4-6 Grad macht auch bei den Kosten einiges auf Dauer aus.

      Antworten

  3. Also ich hatte den selben Gedanken wie Stefan. Ich dachte auch, dass Heizsysteme unabhängig, also egal ob Solarheizung, Ölheizung oder Gasheizung, das hoch und runterregeln eher Energieaufwendig ist.
    Ich würde statt der App Spielerei jedem Hausbesitzer eher zur Heizungssanierung raten. Gerade eine Luft Wasser Wärmepumpe oder Sole Wasser Wärmepumpe ist eher effizient und nutzt dabei noch natürliche Ressourcen.
    beste Grüsse

    Antworten

    • Hi, ich glaube ich muss den Artikel etwas erweitern bzgl. der Absenktemparaturen wenn man das Haus verlässt. Der Away-Modus bedeutet nicht das die Heizung komplett abgeschaltet wird bzgl alles auf 0 abkühlt.

      Als Beispiel gestern. Morgens war es noch relativ kalt, tado hat auf 21 Grad geheizt. Wir haben dann alle das Haus verlassen und tado hat auf 17,3 Grad abgesenkt. Als wir dann am Abend wieder kamen und tado uns „bemerkte“ hat es wieder auf 21 erhöht.

      Antworten

  4. Hi Bernd,
    mir war klar, dass das Regelsystem die Heizung nicht abschaltet, sondern nur absenkt. Allerdings muss das „aufheizen“ von 17,3 auf wohlige 21 Grad in relativ kurzer Zeit erfolgen. (je nachdem wann Tado bemerkt, oder weiss, dass die Bewohner zurückkehren.)
    Die Temperatur in kurzer Zeit um 4 Grad zu erhöhen bedarf schon „etwas“ Energie.
    Tado scheint sich seiner Sache allerdings sehr sicher zu sein, da sie Ihren Kunden in späh, zumindest den Mietkunden, eine Art Geld-zurück-Garantie nach einem Jahr verspricht. (Wenn man nicht mindestes 120 EUR mit Tado spart.)
    Heizsystem Fan hat natürlich recht damit, am Besten wäre es die Heizung komplett zu sanieren und nicht nur den „Regler“.
    Das ist natürlich ein finanzielles Unterfangen anderer Liga. Eine Frage habe ich noch an Bernd, wenn die Steuerung direkt an der Heiztherme angeschlossen ist auf was stehen denn die Thermostate an den Heizkörpern?

    Gruß,

    Stefan

    Antworten

    • Wir haben die Heizkörper wie gehabt auf 3,5 stehen. tado kümmert sich selbständig um die eingestellte Temperatur. Das „optimalste“ wäre wenn tado das System noch ausbaut, z.B. mit einzelnen/steuerbaren Regler direkt an der jeweiligen Heizung. Dann könnte noch zielgerichteter gesteuert werden (Büro hat 19 Grad, Wohnzimmer 21, Bad 22, etc) und würde selbst aus alten Systemen das Maximum herausholen.

      Ich wohne zu Miete, ein kompletter Austausch der Heizungsanlage käme als nie für mich in Frage – ein System wie tado oder anderen hingegen ist tragbar. Und wenn am Ende EUR gespart werden soll es mir nur Recht sein :-)

      Antworten

  5. Pingback: gf007 – It’s getting hot in here… | gadgetfunk.de

  6. Hallo Bernd,
    ich bin Servicetechniker für Haus und Gebäudetechnik und kann aus Erfahrung sagen,das mit der richtigen Bedienung und Steuerung der Heizungsanlage sehr viel Geld gespart werden kann.Ich finde dieses System das du hier vorgestellt hast richtig gut und dürfte viel Technikinteressierte ansprechen.Wenn man die Temperatur im Absenkbetrieb einstellen kann,dann sollte diese Max.3-4 Grad unter der normalen Temperatur liegen um ein zu starkes auskühlen zu vermeiden.Es ist ungefähr ähnlich wie beim Autofahren,je gleichmäßiger um so effektiver.Perfekt wäre das System wenn Luftfeuchtigkeit und CO2 Gehalt in der Raumluft erfasst werden könnte,denn zu trockene Luft lässt uns frieren(Absorbtionskälte) und sauerstoffarme Luft nimmt keinene Wärme auf.
    Danke für deine sehr gute und ausführliche Review,und ich werde Tado weiterempfehlen.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


http://www.rosenblut.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_bye.gif 
http://www.rosenblut.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_good.gif 
http://www.rosenblut.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_negative.gif 
http://www.rosenblut.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_scratch.gif 
http://www.rosenblut.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_wacko.gif 
http://www.rosenblut.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_yahoo.gif 
http://www.rosenblut.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_cool.gif 
http://www.rosenblut.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_heart.gif 
http://www.rosenblut.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_rose.gif 
http://www.rosenblut.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_smile.gif 
http://www.rosenblut.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_whistle3.gif 
http://www.rosenblut.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_yes.gif 
http://www.rosenblut.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_cry.gif 
http://www.rosenblut.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_mail.gif 
http://www.rosenblut.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_sad.gif 
http://www.rosenblut.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_unsure.gif 
http://www.rosenblut.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_wink.gif