CloudMagic: DER Mail Client für OS X, iOS, Android & Android Wear

Seit ich zu Android gewechselt bin habe ich mich viel mit unterschiedlichen Mail Clients beschäftigt, aber bevor ihr aufschreit Nein nicht schon wieder Android hier geht es um mehr als nur Android sondern um CloudMagic einem Mail-Client für iOS, OS X, Android und Android Wear. CloudMagic hat bei mir auf allen Plattformen jegliche anderen Mail Clients abgelöst.all_devices@1x

CloudMagic ist ein Client der auf den ersten Blick vielleicht etwas mager daher kommt, denn er hat keinen überflüssigen Ballast an Board sondern fokussiert sich auf eine Aufgabe – E-Mails. Dieser Fokus ergibt ein aufgeräumtes GUI welches sehr schlicht aber hoch funktionell daher kommt.Bildschirmfoto 2016-04-21 um 12.30.32

Der Hauptbildschirm ist, solange man keine Mails hat, extrem sauber. Keine störenden Elemente oder Funktionen die man nicht benötigt. Vor allem Shortcut-Fans werden auf Ihre Kosten kommen, denn am schnellsten lässt sich CloudMagic mit der Tastatur bedienen.

Bildschirmfoto 2016-04-25 um 09.33.39

Welche Mail Dienste unterstützt CloudMagic?

Viele haben mittlerweile mehrere Mail Accounts und so ist es wichtig das ein Mail Client alle Dienste die man nutzt auch unterstützt. CloudMagic unterstützt die folgenden Dienste.Bildschirmfoto 2016-04-25 um 09.44.23

  • Gmail
  • Exchange
  • Google Apps
  • Yahoo
  • Outlook
  • iCloud
  • IMAP

Generelle Funktionen

Wie bei einem Mail Client üblich, bietet CloudMagic alles notwendige um E-Mails bequem zu erstellen, beantworten und verwalten.

  • Unified Inbox (Alle Posteingänge auf einmal anzeigen)
  • Zugriff auf sämtliche Mail-Ordner
  • Favoriten
  • Gestensteuerung (Mobile Version)
  • Farbe pro Mail-Account definierbar
  • Suchfunktion
  • Zeige nur ungelesene Mails
  • Shortcuts für schnelle Navigation (OS X)
  • Karten für Aufgaben, Anhänge, etc (Mobile Version)

Fokus auf das Wesentliche

Wie Eingangs erwähnt ist CloudMagic ein sehr aufgeräumter Client. Schnell und effizient ohne das System zu belasten. So gefällt mir ein Mail Client.

Bildschirmfoto 2016-04-25 um 09.34.45

E-Mails, aber intelligenter

Bildschirmfoto 2016-04-25 um 09.49.52

CloudMagic bietet aber auch eine Funktion die ich so noch nicht bei anderen Client gesehen habe. Karten. Mit Hilfe dieser Karten wird der Mail Client noch smarter. So kann man mit diesem Karten seine Anhänge z.B. direkt auf Dropbox sichern oder die Mail an Evernote schicken oder in ToDo ist einfügen. Diese Funktion wird derzeit nur von den Mobilen Clients unterstützt. Hier hoffe ich das CloudMagic auch dem OS X Client diese Möglichkeit in Zukunft bietet.

CloudMagic Gesten

In den mobilen Versionen von CloudMagic gibt es natürlich auch Gestensteuerung. Also in der Übersicht der E-Mails einfach über eine Mail wischen um diese zu archivieren, löschen oder direkt zu antworten.

CloudMagic Account

Ihr könnt jedes eurer Mail Accounts CloudMagic hinzufügen. Wenn ihr wollt könnt ihr optional ein CloudMagic Account (kostenlos) registrieren. Dann habt ihr die Möglichkeit alle eure Mail Accounts mit nur einer Anmeldung auf jeder Plattform in Sync zu halten.

Der CloudMagic Account bietet euch folgende Optionen

  • Mail Accounts müssen nur einmal eingerichtet werden
  • Signaturen, Farbeinstellungen und System Einstellungen werden über alle Geräte synchron gehalten
  • Fernlöschung falls ihr eurer Telefon oder Tablet verliert

WICHTIG

Aufgrund eines Kommentars hier im Blog und Feedback via Kontaktformular habe ich mich bezüglich was wird auf dem CloudMagic Server gepackt mit dem Support unterhalten.

Kurz gesagt, egal ob CloudMagic Account oder nicht, die Daten von euren Accounts werden auf den Servern von CloudMagic geschützt hinterlegt (ähnlich wie z.B. Outlook für iOS/Android macht). CloudMagic nutzt OAuth bei den Accounts wo es möglich ist, ansonsten werden die Logindaten verschlüsselt (Hashed & Salted) hinterlegt – also auf gar keinen Fall im Klartext.

CloudMagic legt auch einen Index für euch auf deren Server an. Diese Daten liegen auf AWS (Amazon WebServices) Server. Wer sich dafür interessiert kann es hier genauer nachlesen. Zudem gibt es hier noch die Privacy Policy von CloudMagic zu lesen.

CloudMagic Mobile

Cloud1

Cloud2

Preise für CloudMagic

Während der iOS und Android Client absolut kostenlos ist schlägt der OS X Client mit €19,99 zu Buche. Eine Investition die sich aber auf jeden Fall lohnt. Lange Zeit hat mich kein Mail Client mehr so dermaßen überzeugt wie CloudMagic.

UPDATE: Auch die OS X Version ist nun in kostenlos. Dafür ist sowohl unter iOS, Android wie auch OS X eine kostenpflichtige Premium Option hinzugekommen (Sender Profile) – über diese werde ich demnächst in einem eigenen Artikel berichten.

CloudMagic jetzt laden

Newton Mail - Email & Calendar
Newton Mail - Email & Calendar
Entwickler: CloudMagic, Inc.
Preis: Kostenlos+
Newton Mail
Newton Mail
Entwickler: CloudMagic, Inc.
Preis: Kostenlos+
Newton - Supercharged emailing
Newton - Supercharged emailing
Entwickler: CloudMagic, Inc.
Preis: Kostenlos+

Fazit

Es braucht schon einiges um sich von seinem bisherigen Mail-Client zu verabschieden, denn schließlich ist es eine Applikation die man sehr häufig benutzt. Was CloudMagic ausmacht ist ein sehr aufgeräumtes GUI welches sich extrem einfach bedienen lässt. So stelle ich mir einen Mail Client vor und CloudMagic punktet in allen Bereichen. Egal ob auf dem Android Smartphone, iPad oder dem Mac – E-Mail macht wieder Spaß.

Schreibfehler oder fehlerhafte Angaben gefunden? Markiere diese(n) und drücke dann CTRL + ENTER (macOS) oder STRG+Enter (Windows). Dankeschön!

Bitte bewerte diesen Blog-Artikel. Dankeschön!

Bewertung 4.8 Sterne aus 11 Meinungen

Bernd

Mensch, Mann, Blogger, Screencaster, Gadgeteer, Early Adopter, Xbox, Mac / Android User & MacDaddy. Co-Founder von drei Kindern. Besitzer von rosenblut.org und sehr aktiv bei YouTube, Twitter, Google+ und natürlich gibt’s auch eine Facebook Fanpage für den Blog.

Sollte euch mein Artikel gefallen haben, würde ich mich freuen wenn ihr bei eurem nächsten Einkauf bei Amazon diesen Link benutzt. Für euch ändert sich nichts (Kaufpreis bleibt unverändert) und ich erhalte ein kleines Taschengeld.

Kommentare (7) Schreibe einen Kommentar

  1. wie ist das denn, wenn ich die Auto-Log-In-Funktion nicht nutzen will .. werden dann die Log-In-Daten trotzdem auf den Servern des Software-Herstellers gespeichert?

    Antworten

    • Ich habe den Artikel nun um einen Hinweis erweitert nachdem ich mit dem Support von CloudMagic dies bezüglich Kontakt hatte.

      Antworten

  2. kann CloudMagic verschlüsseln bzw. signieren?
    Bei der mail.app klappt das ja mit GPG sehr einfach …

    Antworten

  3. Interessante Apps. Gingen bei mir immer irgendwie am Blickfeld vorbei. Habe ich mir jetzt auch mal installiert. Bin soweit auch ganz zufrieden. Leider fehlt für mich die Snooze Funktion für Mails, die ich regelmäßig nutze. Da bleibe ich wohl doch noch bei Spark für iOS und Airmail für den Mac. Unter Android nutze ich dann Outlook. Aber wer kein Snooze braucht, für den macht CloudMagic wirklich einen runden Eindruck auf mich.

    Antworten

    • Das stimmt. Snooze wäre eine schöne Funktion, die sich bei dem Cloud-Konzept von CloudMagic geradezu aufdrängt. Ich nutze CM schon recht lange und seit es den Client für OS X sogar ein einziges Mail-Programm auf allen meinen Plattformen (iMac, MacBook, iPad und Android-Phone). Da ich täglich ca. 50 neue Mails bekomme, liegt mir gerade der Mac-Client mit seiner übersichtlichen und aufgeräumten Oberfläche sehr. Für mich das ausschlaggebende Argument: CM ist einer der ganz wenigen (wenn nicht der einzige) OS X Client, der verlässlich mit EAS (Exchange Active Sync) umgehen kann und auf diese Weise auch unterwegs ohne ständig eine VPN-Verbindung aufmachen zu müssen, die Verbindung zu unserem Firmen-Server am MacBook herstellen kann. Nicht einmal Outlook for Mac kann das. Unter OS X ist das sonst ein riesiges Problem.

      Wünsche habe ich trotzdem:
      • Eine Sortierung der angezeigten Mails wäre toll (z. B. nach Absender).
      • Manchmal gibt der OS X Client die Info über verschobene oder gelöschte Mails nicht weiter, so dass ich diese z. B. am Handy noch einmal verschieben oder löschen muss.
      • Beim Löschen denkt CM immer in Konversationen. Wenn man also als Antwort auf mehrere Mails zum gleichen Thema eine Mail löschen möchte, wandert gleich die ganze Konversation in den Papierkorb (inkl. der von einem selbst gesendeten Mails). Hier wäre es schön, wenn CM auf Basis der einzelnen Mail agieren würde.
      • Es gibt in der Mac-Version keine Undo-Funktion mittels Apfel+’Z‘. Wenn man bspw. eine Mail löscht, erscheint unten rechts der Hinweis, dass das Löschen erfolgt ist und man kann dort auf „Rückgängig“ klicken. Ist der Hinweis aber weg, gibt es keine Möglichkeit, diese Funktion nachträglich auszuführen.
      • Es können auch keine Regeln angewendet werden – z. B. bestimmte Newsletter in einen eigenen Ordner zu verschieben.
      • Es wäre auch toll, wenn man in der iPad-Version die gleiche reduzierte Optik der Mac-Version einstellen könnte. Derzeit sieht die iPad-Version dem Apple-iOS-Mail-Client sehr ähnlich: Im linken Drittel des Fensters sind die Mails in Listenansicht. Rechts daneben sieht man die jeweils ausgewählte Mail.
      • Und natürlich fehlt die Snooze-Funktion. Die wäre für mich als Inbox-Zero Fan eine große Hilfe.

      Alles in allem überwiegt für mich aber das tolle Design, die Übersichtlichkeit und die stringent implementierte Tastaturbedienung sowie die EAS-Funktion. Natürlich wäre es toll, mehr Möglichkeiten zur individuellen Einstellung zu haben. Andererseits würde dadurch möglicherweise der minimalistische Ansatz von CM untergraben werden. Und vielleicht ist das alles auch ganz gut so wie es ist. Denn durch die wenigen Optionen bleibt alles sehr übersichtlich und ich kann auch bei vielen Mails schnell für Ordnung sorgen. Und CM macht einfach Spaß. Das habe ich über einen Mail-Client bisher noch nie gesagt.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


http://www.rosenblut.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_bye.gif 
http://www.rosenblut.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_good.gif 
http://www.rosenblut.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_negative.gif 
http://www.rosenblut.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_scratch.gif 
http://www.rosenblut.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_wacko.gif 
http://www.rosenblut.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_yahoo.gif 
http://www.rosenblut.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_cool.gif 
http://www.rosenblut.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_heart.gif 
http://www.rosenblut.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_rose.gif 
http://www.rosenblut.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_smile.gif 
http://www.rosenblut.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_whistle3.gif 
http://www.rosenblut.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_yes.gif 
http://www.rosenblut.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_cry.gif 
http://www.rosenblut.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_mail.gif 
http://www.rosenblut.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_sad.gif 
http://www.rosenblut.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_unsure.gif 
http://www.rosenblut.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_wink.gif