MultCloud: Verwalten, Kopieren & mehr über alle Clouds hinweg

Ich bin ein Fan von Cloud-Diensten, wie viele von euch nutze ich Dropbox, Google Drive und auch OneDrive. Seit ich die Xbox One S habe nutze ich Microsoft One Drive häufiger. Der Grund ist relativ simpel. Von Haus aus kann ich sämtliche Screenshots und Videos die ich auf der Xbox erstelle in One Drive ablegen.

MultCloud: Verwalten, Kopieren & mehr über alle Clouds hinweg

Das Problem – ich nutze Google Drive für so ziemlich alles und möchte auch die für mich wichtigen Dinge auf Google Drive haben, dazu gehören auch die Xbox Screenshots & Videos. Nun könnte ich per Hand runter und wieder rauf laden oder einen lokalen Sync zwischen Google Drive & One Drive machen – das will ich ebenfalls nicht. Denn One Drive nimmt mir sonst nur unnötig Platz weg.

Am besten wäre es also, wenn ich direkt von einem Cloud Drive zu einem anderen kopieren könnte. Ich habe für mich die Lösung gefunden – MultCloud.

MultCloud

Mit Hilfe von MultCloud kann ich nun verschiedene Cloud Dienste anbinden und zwischen Diensten verschiedene Arten von Dingen auslösen.

MultCloud Sync JobsDas Setup ist relativ einfach. Man erstellt sich ein kostenloses Konto bei MultCloud und legt Tasks an. Mit wenigen Klicks habt ihr euch einen Sync eingerichtet der bis auf Ordner Eben hinab geht. Zudem könnt ihr noch Ausnahme (welche Files sollen nicht transferiert werden) definieren.

MultCloud Sync Einrichtung

Die Liste der unterstützten Cloud-Dienste ist umfangreich und sollte den Bedarf der meisten Benutzer vollkommen genügen.

Muss ich meine Passwörter rausrücken?

Wie bei allem Cloud Diensten ist natürlich auch Sicherheit ein Thema. Ungern gibt man seine Login Daten einem dritten. Ihr müsst bei One Drive, Dropbox und auch Google Drive (und vielen anderen Cloud Laufwerken) keine Passwörter angeben! Sobald ihr einen dieser Dienste hinzufügt, werdet ihr jeweils aufgefordert den Zugriff zu erlauben.

MultCloud Authenifizierung

Ihr könnt diesen Zugriff, wie gewohnt, jederzeit entziehen. Es findet kein Austausch von Passwörtern statt. Einzige Ausnahme sind natürlich Dienste wie WebDAV oder FTP – da es hier keine Authentifizierung gibt wie bei den Cloud-Laufwerken.

Cloud zu Cloud

Wenn du einen Job angestoßen hast (oder per Terminierung, was nur in der Premium Version möglich ist) läuft der Transfer/Sync komplett ohne deinen Rechner. Es ist also ein Cloud zu Cloud Transfer. Auf Wunsch bekommst du eine Mail wenn der Job abgeschlossen ist.

Fazit

Mein Problem ist mit MultCloud gelöst. Aktuell reicht mir die kostenlose Variante für meine Bedürfnisse vollkommen, wer noch mehr Funktionen haben möchte kann natürlich jederzeit ein Premium Account buchen.

Bitte bewerte diesen Blog-Artikel. Dankeschoen!

Bewertung 4.9 Sterne aus 7 Meinungen

Letzte Aktualisierung am 24.02.2017 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Bernd

Mensch, Mann, Blogger, Screencaster, Gadgeteer, Early Adopter, Xbox, Mac / Android User & MacDaddy. Co-Founder von drei Kindern. Besitzer von rosenblut.org und sehr aktiv bei YouTube, Twitter, Google+ und natürlich gibt's auch eine Facebook Fanpage für den Blog. Sollte euch mein Artikel gefallen haben, würde ich mich freuen wenn ihr bei eurem nächsten Einkauf bei Amazon, diesen Link benutzt. Für euch ändert sich nichts (Kaufpreis bleibt unverändert) und ich erhalte ein kleines Taschengeld.

Kommentare (6)

  1. Gute Idee. So wenn ich das richtig verstanden habe, muss ich bei dem Dienst auch die Daten und Passwörter von anderen Cloud Diensten hinterlegen? Somit würde ich meine Passwörter einen Dritten aushändigen.

    • Nope musst du nicht. Du verbindest die Dienste (Dropbox, Google Drive, One Drive ) via Authentifizierung. Sprich du klickst beim Setup einen Link an – und gibst dann den Zugriff frei.

      Ist das gleiche wie wenn du Apps Zugriff auf deine Clouddienste gibst. Du kannst also jederzeit auch den Zugriff wieder zurückziehen. Es wird kein Passwort benötigt und auch kein Austausch von Passwörtern vorgenommen.

  2. Cool, eine Woche zu spät :(^
    Muss der Rechner während der Datenübermittlung laufen oder kann ich den Browser schliessen Rechner herunterfahren?

    • Der Dienst läuft komplett unabhängig von deinem lokalen Rechnern. Es ist ein Cloud to Cloud Transfer. Du kannst auch einstellen das du eine Mail erhält wenn der „Job“ abgeschlossen wurde.

  3. Hey Bernd,

    ich habe das „Online-Tool“ für den Umzug von OneDrive zu Amazon Cloud Drive genutzt. Hat auch nahezu problemlos geklappt. Einige wenige Dateien konnten erst beim zweiten „Sync“ übertragen werden. Aufgrund der Logs konnte ich aber schnell nachvollziehen welche Dateien fehlten.

    Ich hatte für einen Monat gezahlt, hat mir vollkommen ausgereicht.

    Ansonsten hatte ich auch erst Bedenken bzgl. Zugangsdaten, aber wie du schon erwähnt hattest, werden nicht die Zugänge direkt gespeichert sondern nur die Freigaben (bei Amazon Cloud Drive z.B. oAuth, wenn ich das richtig gesehen habe).

    Bei Amazon Cloud Drive kann und sollte man dann übrigens auch die Freigabe wieder entziehen, sobald alles übertragen wurde. Finde ich sicherer.

  4. Werde ich probieren. Mal sehen ob’s was taugt. Dank für die Info.

    Antti
    Ein begeisterter Leser deines Blogs.

Kommentare sind geschlossen.