Adata SSD für den Xbox One S Turbo

Die Xbox One S ist eine tolle Konsole und bereitet mir unheimlich viel Spaß jedoch werden wie bei fast allen aktuellen Konsolen die Spiele auf der internen Festplatte installiert. Somit verwundert es mich, dass die meisten Herstellern hier auf ziemlich langsame Festplatten setzen, wobei Kosten wohl der größte Faktor sind für diese Entscheidung. Die Adata SSD schafft hier Abhilfe.

Adata SSD

Die Xbox One S bekommt durch die Adata SSD einen Tritt in den Hintern um die Ladezeiten zu reduzieren. Dank einer SSD die via USB 3.0 angebunden wird ist dies sehr einfach und vor allem schnell erledigt.

Microsoft verbaut bei der Xbox One S eine normale SATA-III Festplatte mit 5.400 Umdrehungen, zugegeben das ist schon einmal besser als die SATA-II Festplatte die bei der Original Xbox one zum Einsatz kamen. Das keine schneller drehenden Platte zum Einsatz kommt dürfte an der Geräuschkulisse liegen die eine solche produzieren würde.

Welche Festplatte kann man mit der Xbox One S nutzen?

Zum Glück kann man externe Festplatten an jeder der drei USB 3.0 Ports nutzen. Das Betriebssystem erkennt und unterstützt sämtliche Arten von Festplatten ab 256GB (um Spiele zu spielen muss sie auch mit USB 3.0 sein). Fast sämtliche externen Festplatten laufen daher schneller als die interne Xbox One S Platte.

Adata SSD

Da ich schnell und trotzdem leise unterwegs sein wollte, ist die Wahl auf eine externe Adata SD700 mit 512GB gefallen. Darauf installiere ich natürlich nicht meine gesamte Spiele-Bibliothek, sondern nur meine absoluten Favoriten. Wie viele Spiele darauf passen kann man sehr einfach selber ausrechnen. Es gibt die Adata SD700 aktuell mit bis zu 1TB Speicherkapazität.

Adata SD700 SSD Beschreibung

Wie Eingangs erwähnt habe ich mich für eine SSD aus dem Hause Adata entschieden. Die Leistungsdaten habe ich für meine Zwecke als passend empfunden und da ich nur meine Favoriten darauf ablegen werde reichen mir 512GB problemlos aus.

Adata SSD

Die Adata SD700 SSD wiegt grade mal 100 Gramm. So kann ich meine Lieblingsspiele direkt zum Kumpel mitnehmen und ohne Installation dann auf dessen Konsole zusammen spielen.

Adata SSD

Bei der Adata SD700 SSD kommt 3D NAND SSD Technologie zum Einsatz und arbeitet mit hochwertigem 3D TLC NAND Flash. Die Technologie bietet eine höhere Dichte, verbesserte Zuverlässigkeit und bessere Energieeffizienz im Vergleich zu vorherigen 2D NAND SSDs.

IP68 Staub-/Wasserschutz und Stoßfestigkeit nach militärischem Standard

Die SD700 erfüllt die IEC IP68 Anforderungen und gewährleistet einen Staubschutz und die Funktionsfähigkeit bis zu 60 Minuten in bis zu 1,5m Wassertiefe. Die Adata SD700 SSD wurde auch gemäß den MIL-STD-810G516.6 Anforderungen für die Stoßfestigkeit getestet. Etwas verwundert hat mich, dass der USB-Port bei angeschlossenem USB-Kabel etwas wackelt (im Gehäuse), ob dies nur bei meinem Modell oder ein Serienproblem ist kann ich aktuell nicht sagen. Der Funktion hat es jeden Falls nicht geschadet und die SSD läuft schnell und sauber.

Adata SSD

Adata SD700 SSD Spezifikationen

Farbe Schwarz/Weiß
Kapazität 256GB/512GB/1TB
Abmessungen (L x B x H) 83,5 x 83,5 x 13,9 mm / 3,3 x 3,3 x 0,5″
Gewicht 100g
Schnittstelle USB 3.1 Gen 1
Leistung Lesen: bis zu 440MB/s
Schreiben: bis zu 430MB/s
*Leistung kann je nach SSD Kapazität, Hardware Testplattform, Test Software, Betriebssystem und anderen Systemvariablen variieren.
Betriebssystemanforderungen Windows XP/Vista/7/8/8.1/10
Mac OS X 10.6 oder später
Linux Kernel 2.6 oder später
Android 5.0 oder später
Betriebs- Temperatur 5°C (41°F) bis 50°C (122°F)
Betriebs- Spannung DC 5V, 900mA
Zubehör USB 3.1 Gen 1 Kabel, Kurzanleitung
Garantie 3 Jahre
Hinweis 1. Die SD700 Zertifizierungen für Staub- und Wasserdichtheit gelten nur, wenn die USB Portabdeckung fest verschlossen ist
2. Die Kompatibilität mit den jeweiligen Host-Geräten könnte variieren und durch die Systemumgebung beeinträchtigt sein.

Adata SSD an der Xbox One S einrichten

Verbindet man die Adata SSD das erste Mal mit einer Xbox One S fragt diese ob das angeschlossen Gerät als Medien-Speicher (Fotos, Videos und Musik) oder als Spiele-Speicher genutzt werden soll. Letzteres ist was ich damit machen möchte. Darauf hin wird die Festplatte passend von der Xbox One S formatiert und ist ab sofort auch nur mit einer Xbox One (S) nutzbar.

Adata SSD

Da ich bereits die Spiele auf der internen Festplatte installiert habe, kann ich diese nun auf die externe Adata SSD verschieben. Das ist auch der längste Prozess bei der Umstellung von interner Festplatte auf SSD und ihr solltet etwas Zeit mitbringen. Wenn das verschieben abgeschlossen ist stehen die Spiele ab sofort auf der SSD zur Verfügung.

Adata SD700 SSD Ladezeiten

Die Werte die Adata angibt sind in meinem Fall nicht wirklich wichtig, sondern wie es sich mit meinen Spielen verhält. Sprich die Ladezeiten vom „Kaltstart“ des Spiels bzw. vom Hauptmenü bis ins Spiel. Ebenso die Performance innerhalb der Spiele.

Ich habe das ganze mit zweien meiner Spiele mit meiner Xbox One S gemessen. Da ich kein Labor habe kam hier ganz einfach die Stopuhr vom Smartphone zum Einsatz. Beide Spiele sind 100% digitale Downloads um einen Einfluss durch Nachladen von Disk zu verhindern.

Im zweiten Test wurden Spiele ausprobiert die zwar auf der Adata SSD installiert sind, jedoch noch die Original Disk im Laufwerk benötigen zum Einsatz.

100% Digital-Versionen

Gears of War bis zum A Button vom A Button bis ins Spiel Ladezeit ingesamt
Interne HDD 74 Sekunden 43 Sekunden 117 Sekunden
Adata SSD 51 Sekunden 24 Sekunden 75 Sekunden
Titanfall 2 bis zum Hauptmenü vom Hauptmenü ins Spiel Ladezeit ingesamt
Interne HDD 51 Sekunden 39 Sekunden 90 Sekunden
Adata SSD 36 Sekunden 32 Sekunden 68 Sekunden

Disk Installation mit Disk im Laufwerk

Forza Horizon 3  bis zum A Button vom A Button bis ins Spiel Ladezeit ingesamt
Interne HDD  43 Sekunden 81 Sekunden 124 Sekunden
Adata SSD  39 Sekunden 29 Sekunden 68 Sekunden
Dead Rising 4 bis zum A Button vom A Button bis ins Spiel Ladezeit ingesamt
Interne HDD  43 Sekunden 38 Sekunden 81 Sekunden
Adata SD700  30 Sekunden 22 Sekunden 52 Sekunden

Bewertung der Ladezeiten

Ladezeiten der Spiele und Applikationen werden von verschiedenen Faktoren (HDD, SSD) und der Optimierung des jeweiligen Entwicklers beeinflusst.

Adata SSD

Grundsätzlich kann ich jedoch sagen – die Adata SSD hat auf jeden Fall ihre Vorteile. Vor allem in den Spielen selber merkt man noch einmal eine deutliche Verkürzung, denn Spiele laden ständig Texturen, Levels nach, weitere Abschnitte, etc. Im Falle von Forza Horizon 3 ist dies deutlich spürbar.

Ich bin auf jeden Fall sehr zufrieden.

Das Produkt kaufen

ADATA SD700 512GB USB3.1 Gen 1 Externe SSD, IP68 wasserdicht und staubdicht, gelb (ASD700-512GU3-CYL)
  • Bis zu 440MB/s Lese- und Schreibgeschwindigkeit im Vergleich zu 100MB/s einer HDD
  • High-Speed Datenspeicher für große Dateien wie 4K Filme, Videos und hochauflösende Fotos
  • IP68 Staub- und Wasserschutz

Fazit

Für mich ergibt eine externe SSD an der Xbox One S auf jeden Fall Sinn. Natürlich steht es einem frei einfach eine 2TB externe normale USB 3.0 Platte zum Einsatz zu bringen, ich für meinen Teil wollte jedoch eine absolut lautlose Lösung und da ist eine SSD nunmal die einzige Wahl.

Die Mischung aus Geschwindigkeit und 100% Lautlosigkeit weiß ich extrem zu schätzen. Wer seiner Xbox One S auch einen Geschwindigkeitsschub verleihen möchte, sollte sich die Adata SD700 eventuell auch mal näher anschauen.

Ich bedanke mich bei der Firma Adata für die Bereitstellung des Produkts für diesen Artikel.

Schreib- oder anderen Fehler gefunden? Markiere diesen und drücke dann einfach CTRL + ENTER (macOS) oder STRG+Enter (Windows). Dankeschön!

Bitte bewerte diesen Blog-Artikel. Dankeschön!

Bewertung 5 Sterne aus 2 Meinungen

Letzte Aktualisierung am 21.08.2017 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Bernd

Mensch, Mann, Blogger, Screencaster, Gadgeteer, Early Adopter, Xbox, Mac / Android User & MacDaddy. Co-Founder von drei Kindern. Besitzer von rosenblut.org und sehr aktiv bei YouTube, Twitter, Google+ und natürlich gibt's auch eine Facebook Fanpage für den Blog. Sollte euch mein Artikel gefallen haben, würde ich mich freuen wenn ihr bei eurem nächsten Einkauf bei Amazon diesen Link benutzt. Für euch ändert sich nichts (Kaufpreis bleibt unverändert) und ich erhalte ein kleines Taschengeld.

Kommentar (1) Schreibe einen Kommentar

  1. Wesentlich günstiger und mit dem selben Ergebnis wärst du gekommen, wenn du dir eine normale SSD geholt hättest und dazu ein externes 2,5″ USB 3.0 SATA III-Gehäuse. Da gibt es einige die speziell für SSD’s sind. Hab ich nämlich so gemacht, um mir Win10 auf meinen Mac auf einer externen SSD zu installieren. Externe SSD’s kosten meiner Meinung nach zu viel und man erreicht somit den gleichen Effekt.

    Kurzes Rechenbeispiel:

    Externe 256GB SSD ~140 €
    Interne 256GB SSD ~80 € + USB-Gehäuse ~15€ = ~95€
    Ersparnis: ~45€

    Gut man kann das jetzt klein kariert sehen, aber 45€ haben oder nicht haben.

    Aber das soll nur ein Tipp sein, der jetzt natürlich zu spät kommt :D

    Generell kann man aber sagen, dass externe USB 3.0 Platten schneller sind, als die internen der Xbox One. Ich find es gut, dass MS dieses Feature an der One anbietet. Ich nutze das schon seit ich meine schwarze One (der dicke Klumpen) habe. Ich hab allerdings eine normale externe 2,5″ HDD. Trotzdem um einiges schneller, als die interne Platte.

    Gruß
    Christian

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


http://www.rosenblut.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_bye.gif 
http://www.rosenblut.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_good.gif 
http://www.rosenblut.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_negative.gif 
http://www.rosenblut.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_scratch.gif 
http://www.rosenblut.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_wacko.gif 
http://www.rosenblut.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_yahoo.gif 
http://www.rosenblut.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_cool.gif 
http://www.rosenblut.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_heart.gif 
http://www.rosenblut.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_rose.gif 
http://www.rosenblut.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_smile.gif 
http://www.rosenblut.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_whistle3.gif 
http://www.rosenblut.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_yes.gif 
http://www.rosenblut.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_cry.gif 
http://www.rosenblut.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_mail.gif 
http://www.rosenblut.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_sad.gif 
http://www.rosenblut.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_unsure.gif 
http://www.rosenblut.org/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_wink.gif