Twitter – der Grundkurs

Twitter ist in aller Munde – zumindest wer Blogs & News im Internet liest hat so gut wie keine Chance nicht mal über Twitter zu stolpern. Mit meinem heutigen Beitrag will ich versuchen es einfach zu erklären um es weiteren Leuten schmackhaft zu machen.

Grundbegriffe von Twitter:

  • (der) Tweet – Wenn jemand bei Twitter etwas schreibt
  • Follower – Wenn ihr jemandem folgt, seit ihr für diese Person ein Follower (Anhänger)
  • DM – DirectMessage – eine Nachricht die nur für den Empfänger sichtbar ist, also eine private Nachricht. Um eine DM zu schicken müsst Ihr ein Follower der Person sein, ebenso muss die Person euch folgen.
  • RT – ReTweet – Wenn jemand etwas geschrieben hat und ihr es gut findet könnt ihr diese Nachricht mit einem Klick erneut verschicken. Wird auch von manchen Twitterclients am Ende gepackt mit “via @name-der-person”
  • # – der “Hashtag” (Schlagwort), da bei Twitter Nachrichten oftmals extrem zeitversetzt eintreffen wird der Hashtag, also das # Zeichen, als eine Art Verweis benutzt um dem anderen zu signalisieren zu was man eigentlich Bezug nimmt
  • Public Timeline – hier sieht man nacheinander alle Tweets die weltweit abgesetzt werden, wird relativ schnell unübersichtlich darum gibt es noch eure….
  • Eigene Timeline – hier seht ihr nur Tweets von euch selber und euren Anhängern bzw den Leuten den ihr selber folgt
  • Twitter Client – Software die auf einem Rechner oder Mobiltelefon läuft um dort Tweets zu schreiben, empfangen, Freunde verwalten, etc.

Was ist Twitter eigentlich?

Einfach ausgedrückt, es ist ein Social Network Dienst der es erlaubt bis zu 140 Zeichen via twitter.com zu verbreiten. Stellt es auch vor wie SMS, nur das das ganze Weltweit für jeden sichtbar wird. Alleine macht Twitter natürlich keinen Spaß – aus diesem Grund gibt es die Möglichkeit ein Follower zu werden. Wenn Ihr z.B. meine Tweets von mir lest und ich für euch interessant bin könnt ihr mir folgen. Ab sofort erhaltet Ihr in euren Timeline meine Tweets.

Für was ist Twitter sinnvoll?

Tja das ist die große Frage. Twitter bietet jede Menge Möglichkeiten – aber die Nutzung bzw. der Nutzen für jeden einzelnen ist unterschiedlich. Ich z.B. nutze es für:

  • Neue Leute in der Umgebung kennenlernen
  • Austausch von interessanten Links
  • Erfahrungsaustausch zu unterschiedlichsten Themen

Tiefere Einblicke in meine Twitter Nutzung habe ich in einem früheren Artikel zu Wort gebracht.

Wie kann ich Twitter benutzen?

Als erstes besorgt ihr euch bei Twitter.com einen kostenlosen Zugang zu Twitter. Das ganze dauert keine zwei Minuten und schon könnt ihr euren ersten Tweet absetzen. Zwar könnt ihr ab sofort eure gesamten Twitter Aktivitäten direkt auf der Website von Twitter erledigen – ich empfehle jedoch die Benutzung eines Twitter Clients. Aus diesem Grund habe ich nachfolgende ein paar aufgeführt, gerne könnt ihr weitere Empfehlungen in den Kommentaren abgeben.

Twitter Clients:

Mac:

Eventbox – Benutze ich seit langem und bin sehr zufrieden damit. Dieser client kann nicht nur Twitter sondern sammelt ebenfalls Google Reader, RSS Feeds, Flickr, Facebook und Reddit. Es ist so zu sagen eine zentrale Sammelstelle für einige Social Networks in einem. Es gibt zwei Ansichten, eine normalen wie man es von Mac Anwendungen gewöhnt ist und eine sogenannten HUD-View, diese schaut dann aus wie z.B. Quicklook. Eventbox kostet derzeit $15.

Tweetdeck – der “ÜberTwitter-Client”. Dieser Client ist für Mac & PC erhältlich. Mit diesem Client kann man sein gesamtes “Twitter-Leben” verwalten. Es gibt viel Einstellmöglichkeiten um Look & Feel seinen eigenen Wünschen anzupassen. Tweetdeck ist kostenlos.

iPhone/Touch:

Tweetie – mein absoluter Favorit. Sehr einfach zu benutzen mit vielen Funktionen, das Antworten von Tweets mit einem Wisch. Tweetie gibt es direkt im iTunes AppStore für €2.39

Twitterfon – kostenlos und sehr gut. Ebenfalls wie Tweetie einfach zu benutzen und auch hier hat der Twittersüchtige keine Wünsche offen. Twitterfon gibt es direkt im iTunes AppStore

So nun wisst ihr hoffentlich etwas mehr über Twitter als zuvor. Meine Empfehlung, springt einfach mal rein, probiert es aus. Ich denke ihr werdet entdecken das es gar nicht so schwierig ist und schon nach kurzer Zeit einen Kreis an Followers habt und euch mit diesen austauscht.

Falls ihr noch etwas mehr über den “Mehrwert” von Twitter lesen wollt empfehle ich noch den super Artikel von Mediamind denn ihr hier finden könnt.


4 Antworten auf „Twitter – der Grundkurs“

  1. Eventbox kann ich sehr empfehlen. Für mich ist es wie gesagt eine Zentrale Stelle für Twitter, Google Reader & Flickr. Alles schön in einem Interface zusammengepackt. Mit zusätzlichen Funktionen, Smart Folders, die man von iTunes, iPhoto & Finder bereits kennt macht es das zusammenstellen von weiteren eigenenen Suchen, Gruppen etc. zum Kinderspiel.

Sag mir Deine Meinung!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO