Magic Mouse: Erste Praxiserfahrung

Kurz nachdem die neuen Apple Produkte im Apple Store online verfügbar waren, habe ich sofort die Magic Mouse bestellt. Die Nachfolgerin für die nun, offiziell zumindest, nicht mehr verfügbare Mighty Mouse.

Wer sich das lesen ersparen will und lieber etwas Video schaut bzw. mir zuhören will kann einfach hier klicken und landet dann auf meiner Video Version auf YouTube.

In meiner Sammlung an Apple Zubehör befinden sich mehrere Mighty Mäuse. Kabellose und auch Kabelgebundene. Die Mighty Mouse hatte einen sehr großen Schwachpunkt – der “Trackball”. Dieser war bereits nach ein paar Tagen, auch bei sauberen Händen, nicht mehr so ansprechend, d.h. man konnte zwar nach unten scrollen aber nach oben ging es z.B. nicht mehr. Das ständige reinigen mit einem Tuch ging mir auf die Nerven, aus diesem Grund wurde meine Haupt Maus dann eine pro|click von Razer.

Heute kam nun endlich die Magic Mouse. Der große Vorteil – sie hat keinen Trackball mehr! Apple hat die erste “Touchmouse” auf den Markt gebracht. Die Verpackung ist sehr schlicht gehalten und erinnert an eine iPod Verpackung. Die Verarbeitung der Maus wirkt extrem wertig, die Oberfläche der Maus fühlt sich gut an. Die Unterseite ist Alufarben, dort findet man auch den An/Ausschalter.

Um die Maus in Betrieb zu nehmen ist es notwendig ein Treiber Update herunter zu laden. Kurz danach kann man die Magic, wie alle anderen Bluetooth Geräte bereits nach wenigen Sekunden in Betrieb nehmen.

Einstellungen

In den Einstellungen kann man das Verhalten der Maus festlegen, ob man z.B. den Sekundärklick als Rechte Maustaste haben möchte, ob das Scrollverhalten dem des iPhones (Nachlauf) entsprechen soll, etc. Ich habe für meine ersten Test, direkt im Büro den gesamten Tag, mich für den Sekundärklick entschieden und habe das Nachlaufen aktiviert gelassen. Sämtliche Geschwindigkeiten & Beschleunigungen habe ich auf Werkseinstellung gelassen.

Generelle Benutzung

Ich habe relativ große Hände, zumindest sagt man mir das. Hier lag auch meine Befürchtung das die Maus nicht groß genug bzw. unhandlich wäre. Ich kann natürlich jetzt nur für mich sprechen, aber für mich fühlt sich die Magic Mouse gut an!

Scrollen

Für ein paar Minuten war es merkwürdig im “leeren” zu scrollen wo vorher ein Scrollrad war. Aber schon nach ein paar Minuten Einsatz kam ich damit perfekt zurecht. Keinerlei Probleme.

Rechte Maustaste

Wie bei der Mighty Mouse auch sieht man die Rechte Maustaste nicht, aber auch hier gilt, einfach rechts klicken und schon hat man die gewohnte “Rechte Maustaste”. Natürlich muss diese, wie anfänglich beschrieben, erst in den Systemeinstellungen aktiviert werden.

Gesten

Bislang komme ich mit dem Zwei-Finger Gesten überhaupt nicht zurecht, muss aber sagen das ich damit auch noch nicht viel gespielt habe. Das ist mein einziger Kritikpunkt bislang.

Fazit

Nach einer Nutzung von ca 7 Stunden im Büro komme ich für mich persönlich zu der Entscheidung, das ich den Kauf nicht bereue! Die Magic Mouse fühlt sich wertig an, arbeitet wie versprochen und liegt gut in der Hand. Das Setup war Apple typisch schnell und unkompliziert und lediglich die Gestensteuerung habe ich noch nicht ganz im Griff.

Nutzern die gerne die “dritte” Taste bei der Mighty benutzt haben werden diese an der Magic vermissen – denn diese gibt es nicht mehr. Für mich stellt das kein Problem dar, sollte allerdings bedacht werden wenn ihr diese täglich mehrfach genutzt habt!

Habe bei YouTube (danke SuperLuvo) noch einen Tipp bekommen bzgl. Gesten…

Kleiner TIPP: mit der wisch geste hat bei mir am anfang nicht so gut geklapt aber wenn man mit etwas auseinander gespreizten fingern über die maus “wischt” geht es besser ….

18 Antworten auf „Magic Mouse: Erste Praxiserfahrung“

  1. Auch danke für den Testbericht… Aber ich bleibe dabei, ich teste die Magic Mouse vorher lieber mal aus. Schade, dass es bei mir in der Ecke keinen Apple Store o.ä. gibt wo ich mal kurz reinhüpfen könnte zum Testen; da muss ich auf den tollen MM warten…

    1. Vielleicht gibt es ja in deiner Nähe einen “Brand-Store” aus der Gruppe CPN24 oder halt Gravis.

      Danke im übrigen für den Erfahrungsbericht.

      Bei mir wird es noch dauern bis ich mich von meiner derzeitigen Logitech-LASER Maus trennen werde um auf die neue Magic-Maus von Apple umzusteigen.

  2. Schönes Video, haste gut gemacht. Bin auch total begeistert von der Magic, hab sie ja schon seit ner Woche an meinem 27″ iMac und vermisse die Gesten und das tolle scrollen schon jedesmal wenn ich mal ne andere Mouse in der Hand hab!

    1. Kann ich dir nicht mal sagen ob Gravis die neue Magic-Maus schon hat zum Testen, denn ich meide Gravis.

      Lediglich kann ich dir sagen, das MacSystems als Verbunds-Mitglied von CPN24 die neue Magic-Maus zum Ausprobieren im Geschäft schon da hatte. Die Info vom dortigen Chef war, das in etwa ab Mitte November die neue Magic-Maus verfügbar sei zum kaufen und mitnehmen. 😉

  3. Ich glaube ich muss da jetzt auch zuschlagen… Meine private Bluetooth-Mighty hatte ich nun schon ewig nicht mehr in Benutzung, weil der Trackball irreparabel defekt war und mir keine andere BT-Maus in irgendeiner Form zugesagt hatte. Also werd ich mal ordern… 😉

  4. Mich würde die Maus eigentlich auch mal reizen. Das Problem, das ich mir aber mit ihr vorstellen kann, ist das Handling. Wenn ich das richtig sehe, ist die Maus an den Seiten nach Innen abgeflacht. Ich persönlich möchte meine Maus aber fest umschließen und die Hand entspannt ablegen können.
    Desshalb benutze ich auch eine Logitech G5, trotz der fehlenden Treiber. Scrollen und Seitenwechsel kann ich daher gar nicht nutzen – das geht wiederrum mit meiner MX Revolution sehr gut – nur die ist mir einfach zu ungenau (für z.B. Photoshop); vorallem bei ganz kleinen Bewegungen. Das ist aber sicher ein generelles Problem bei Bluetooth-Mäusen..

    Bin also immer noch auf der Suche nach meiner perfekten Maus..

  5. Kein Mittelklick?
    Das ist hart, darn habe ich noch gar keinen Gedanken verschwendet, z.Z. konnte ich mir das gute Stück nur noch nicht leisten, dabei benutze ich die doch recht oft. Der Firefox bietet da einige nett Funktionen, wie schnelleres scrollen (was sich u.U. dann auch erldigt haben könnte) oder Links in neuem Tab zu öffnen, ohne ihn in Vordergrund zu bringen. Ich könnte zwar immer den Teppichklopfer drücken, aber wer will schon zwei Tasten drücken müssen, wenn es eine sein kann?

    MßG, Knorke!

Sag mir Deine Meinung!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO