Heute schon was gesagt? (AudioBoo erklärt)

AudioBoo, vom Grundprinzip wie Twitter nur eben mit Audioaufnahmen, hat am 12. März 2010 seinen ersten Geburtstag gefeiert. Ich selber bin erst seit dem 02.07.2009 dabei und habe in sehr unregelmäßigen Abständen dort angefangen Audioboos zu veröffentlichen.

In den letzen Wochen hat sich das jedoch geändert und durch die Zunahme an deutschsprachigen Boo’ern macht es mehr und mehr Spaß. Wenn ihr nicht wisst was Audioboo ist oder ob es eine neue Heimat für euch sein kann dann empfehle ich das ihr euch mal meinen Screencast dazu anschaut, dort erkläre ich was AudioBoo ist, wie es funktioniert, was man dafür benötigt (nicht viel!) und wie man es benutzt. Es würde mich freuen wenn ihr es einmal ausprobiert und vielleicht hören wir uns dort.

Screencast: AudioBoo erklärt

Ob ihr ein iPhone oder Android habt, ob ihr auf eurem Windows PC oder Mac direkt aufnehmt – es sind ALLE herzlich willkommen!

Wir hatten heute auch eine kleine Diskussion bei AudioBoo bezüglich der Begrifflichkeiten von AudioBoo. Also ähnlich wie bei Twitter, wenn jemand etwas schreibt dann ist das ein Tweet, etc. Es haben sich bislang folgende Wörter herauskristallisiert ( aber letztendlich ist es egal wie ihr es nennt, Hauptsache man versteht euch )

  • AudioBoo – die Platform oder das aufgenommen Audio
  • Boo – das aufgenommen Audio
  • Boo’er – die Person die einen Boo veröffentlicht
  • Follower – eine Person die einer anderen auf AudioBoo folgt
  • Re-Boo – das Thema eines Boos aufgreifen und weiterführen

Das Booctionary erhebt natürlich keinen Anspruch auf Richtigkeit bzw. Vollständigkeit – letztendlich wollen wir AudioBoo als sinnvolle Ergänzung zu anderen Plattformen wie Twitter, Blogs, Facebook, etc. nutzen.

Fazit

Jeder Boo’er wird sein Format finden und dementsprechend wird sich das ganze auch entwickeln, natürlich probieren jetzt viele zum ersten Mal AudioBoo aus, setzen mehr als 5 Boos am Tag ab – aber auch das wird sich geben bis man seinen persönlichen Rhythmus gefunden hat.

Wer gleich mal meine AudioBoos hören möchte, kann gerne das AudioBoo Symbol in der Leiste rechts oben klicken oder einfach hier. Und damit die deutschsprachige Gemeinde stetig weiter wächst wäre es natürlich toll wenn ihr euren AudioBoo Namen hier in die Kommentare packt.

HINWEIS: Um Spam zu vermeiden müssen einzelne Kommentare freigeben werden. Wenn euer Kommentar also nicht sofort erscheint – ruhig Blut – dann wird er noch moderiert.

12 Antworten auf „Heute schon was gesagt? (AudioBoo erklärt)“

  1. Ach, ich habe mir das heute auch mal angesehen. Ich muss sagen – die iPhone App enttäuscht mich sehr. Kann das sein das man da drin nichts suchen kann und auch niemanden folgen/entfolgen kann?! Oder finde ich die Funktion nur nicht? Und kann man Boo’s nicht vorspulen? Das nervt bei den vielen Abbrüchen besonders.. denn ich konnte mir am iPhone einen Haufen Boo’s garnicht anhören – streaming Error (Ich war in einem stabilen WLAN).

    Naja ich will nicht aufgeben und mir das ganze die Tage weiter ansehen und auch mal selber boo’en.

    1. Die iPhone App wird sich noch verbessern.

      Was noch kommt…
      – Folgen/Entfolgen direkt in der App
      – Spulen geht derzeit nicht in der App soll aber auch kommen
      – Direktes Antworten auf einen Boo mit einem Boo
      – ???

      Heute war Audioboo ein bisserl träge ( besonders am Nachmittag ) – das lag weniger an der App als das die Last extrem hoch war.

    2. Für Android gehts auch noch besser! Genau dieselben Defizite wie die iPhone App, und so hoffe ich, dass auch die vom rosenkrieger für Apple genannten Verbesserungen auch fürs Nexus One kommen…

    1. In der iPhone App kann man nach Boos in seiner Nähe suchen. Die Suche nach Benutzern ist (derzeit) nicht möglich. Auf der Website selbst gibt es dafür bislang auch keine Funktion.

      Diese Funktionen werden aber noch kommen.

  2. Hallo Bernd

    Danke für Deinen Blog Eintrag.
    Bin auch durch Dich vor ein paar Wochen auf audioBoo aufmerksam geworden (via YouTube).

    Jetzt müssen sich die Jungs aus London warm anziehen. Es kommt bald der Punkt wo eine kritische Masse an early Adopters viele andere begeistern können
    … und dann wachsen die User-Zahlen exponentiell.
    ohne sehr professionelles Hosting gehen dann die Server in die Knie…

    ich finds trotzdem toll.

    Gruss
    Der ApfelTutor

    https://twitter.com/HelpScreenCast
    http://www.youtube.com/user/HelpScreenCast

Schreibe einen Kommentar zu ApfelTutor Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO