Pixelpipe: Einmal durch die Röhre (App Tipp)

Wir Geeks produzieren eine ganze Menge an Content. Klar das wir auch immer einen mobilen Begleiter dabei haben mit dem wir Fotos und Videos “produzieren”. Aber was wäre ein Geek wenn er nicht sofort das erstellte Video oder Bild anderen zeigen würde. Richtig – nur ein halber Geek. Aber keine Angst, Pixelpipe ist der Retter in der Not!

Pixelpipe ist ein Webdienst der für so ziemlich jedes Betriebssystem eine Software bereitstellt um Inhalte von den Geräten auf derzeit fast 100 Plattformen direkt zu pushen. Der große Vorteil, man lädt nicht einfach nur ein Video z.B. bei Twitvid hoch, nein es wird gleichzeitig noch auf eure Dropbox gepackt oder an euer eMail Account geschickt. Ganz wie IHR es wollt!

Das Prinzip ist so einfach wie genial. Ihr ladet euch z.B. die iPhone App und installiert diese. Kostenloses Pixelpipe Account eingerichtet und es kann schon fast losgehen. Zuvor besucht ihr am besten die Website und richtet dort eure Pipes ein. Pipes sind die Orte an denen Ihr eure Inhalte schicken wollt.

Ich habe bei mir z.B. Flickr, YouTube, Twitvid, Dropbox und Twitpic eingerichtet. Jedem Dienst kann man einen Tag verpassen. So habe ich z.B. @twitvid und @twitpic bzw. @drop benutzt. Wenn ich nun ein Bild bzw. ein Video hochlade klicke ich in der iPhone App die Tags an und schwups lade ich es zu Pixelpipe und die verteilen es dann brav auf die Dienste die ich markiert habe. Es gibt also keinen Grund ein Bild, etc. mehrfach hoch zu laden.

Ein riesiger Vorteil für alle iPhone 4 Benutzer – alle Videos und Fotos werden in derselben Auflösung wie sie erstellt wurden weitergegeben! So bekommt man bei YouTube und TwitVid wesentlich schärfere Videos!

Ein kleiner Tipp am Rande. Wenn ihr mal ein “Special-Event” habt könnt ihr einen Dienst wie Flickr  z.B. noch einmal anlegen, mit einem anderen Tag. So habe z.B. einen weiteren Tag eingerichtet für das BBQ am Sonntag, so schiebe ich alle Bilder des Tages mit @bbq direkt dort hinein 🙂

Hatte ich erwähnt das die App und der Dienst selber komplett kostenlos ist? Nein, gut dann aber jetzt. Es kostet nichts und gehört auf jedes iPhone ( oder einen der anderen Plattformen die ihr habt )

An dieser Stelle noch einmal herzlichen Dank an @jkroeger ( hier sein Blog ) der mir damals ( als vor ein paar Wochen ) den Tipp bzgl. Pixelpipe gegeben hatte!

Alles wichtige

Download iPhone App: AppStore

Unterstützte Dienste: Liste

Plattformen: Liste

7 Antworten auf „Pixelpipe: Einmal durch die Röhre (App Tipp)“

  1. Hey super App Vorschlag, wenn mein iPhone4 da ist, wird es einer der ersten Appz sein, die eingerichtet werden. Im iTunes hab ich es gerade geladen

    Danke fuer den Tipp.

    greetz* BaBa

  2. Vielen Dank!

    Nur leider stehen mir meine Pipes, die ich auf meinem Account zuvor erstellt habe, in der iPhone-App nicht zur Verfügung. Muss ich die beim Uploaden jedesmal manuell eingeben?

  3. Du richtest die Pipes einmal ein ( am einfachsten auf der Website). Dort hast du dann Tags (Website) die du ändern kannst – diese vergibst du nun auf der iPhone App.

    Du kannst die Tags dann auch noch in der App hinterlegen, so musst du dann einfach auf die paar Tags tippen und schon gehts los.

Sag mir Deine Meinung!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO