Bot-frei dank Botpwn.org

Schöne heile Twitter-Welt. Mit Leuten in Kontakt treten, die man im echten Leben nie getroffen hätte. Und dann sind da noch die anderen, die Bots. Nervige Zecken die einem folgen in der Hoffnung, dass man ihnen ebenfalls folgt, um dich mit den neusten Infos rund um Schnell reich werden, Höhere Potenz und was weiß ich zu versorgen.

Solange man diesen Bots nicht folgt passiert auch nichts. Das ist das schöne an Twitter. Nur wenn man sich gegenseitig folgt, kann man DM (Direct Messages) schicken/empfangen. Aber es ist irgendwie ein schönes Gefühl, wenn man weiß das die Leute die einem folgen keine automatisierten Skripte sind, die nur darauf aus sind Aufmerksamkeit für Ihren “tollen” Service zu ergattern, sondern echte Menschen bzw. Firmen an denen man wirkliches Interesse hat.

Das hat sich wohl auch @Gawinvideo gedacht und einen tollen Service an den Start gebracht. Botpwn.org sorgt dafür diese Bots zu erkennen und zu blocken. Die Liste umfasst schon sehr sehr viele Bots – aber natürlich nicht alle.

Wie funktioniert das ganze?

Einfach auf botpwn.org gehen. Sich dort via oAuth bei Twitter anmelden. Botpwn den Zugriff aufs Twitter Konto geben. Schon werden deine Follower nach Bots durchsucht. Danach hat man die Möglichkeit diese mit einem Klick zu blocken. Man kann die Liste natürlich noch editieren (ebenfalls nur ein Klick) um evtl falsch identifizierte Accounts nicht zu blocken. Dank oAuth müsst Ihr also nicht die Hosen ganz runterlassen – euer Passwort für Twitter bleibt also bei euch.

Ich habe das ganze bei meinem Account mal ausgeführt – und es hat 3 Bots für mich gefunden, bei einem vorherigen Scan vor ein paar Wochen waren es 27 Stück.

Also worauf wartet ihr? Ab zu Botpwn.org! Oder wollt ihr nur eine möglichst hohe Follower Zahl inklusive Tonnen an Bots haben?

4 Antworten auf „Bot-frei dank Botpwn.org“

Sag mir Deine Meinung!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO