Twitter – Meine persönliche Geschichte

Ich sitze gerade mal wieder da, mit meinem iPad und mein mehrfaches Ritual beginnt. Ich starte Reeder und lese meine RSS Feeds. Danach wechsele ich zu Osfoora HD – einem Twitter Client. Ab und zu muss ich dann daran denken wie weit sich der Dienst entwickelt und was er mir persönlich alles “beschert” hat…

Es fing alles ganz harmlos an. Vor ein paar Jahren hatte ich mir das iPhone 3G gekauft. Im AppStore bin ich dann irgendwann über Twinkle gestolpert – einem Twitter Client.

Twinkle bot schon damals die Möglichkeit einer Umkreissuche an, welche ich dann auch sofort ausprobierte. Ernüchternd war das Ergebnis einer ersten Suche im Umkreis von 25km – niemand da. Okay, erweitert auf 50km – immer noch keiner in Sicht. Dann bei 150km – die ersten echten Menschen, wow. Ich folgte diesen dann umgehend, ich musste schließlich wissen was dieses Twitter, von dem ich in US Blogs gelesen hatte, wirklich ist.

So folgte ich also @ashility, @goldielocks1003 (damals noch unter anderem Namen) @shultzie und @fischimglas. Wir fingen an uns zu unterhalten und fanden heraus das die meisten von uns gemeinsame Hobbies wie z.b. das Fotografieren haben.

Es begann ein Ritual. Abend für Abend suchten wir Twinkle auf und schrieben unsere 140 Zeichen. Es war eine coole Zeit – die aber noch besser werden sollte…

Wie es weiterging erfahrt ihr im zweiten Teil. Ich werde diese Geschichte über mehrere Artikel verteilen. Vor allem weil sie wohl etwas länger werden wird.

10 Antworten auf „Twitter – Meine persönliche Geschichte“

  1. Ich finde die Idee, seine Twittergeschichte aufzuschreiben, ziemlich interessant. Ich muss auch gleich mal überlegen wie es bei mir dazu kam 🙂
    Freu mich schon auf den zweiten Teil.

    Viele Grüße
    Julian

  2. Das ist total interessant! So hast du also den @Fischimglas gefunden 🙂 Ich habe auf Twitter auch sehr viele nette Leute kennen gelernt und finde diesen Dienst um einiges besser als Facebook, denn dort hat man Leute als Freunde die man mal irgendwo/irgendwie/irgendwann gesehen/getroffen hat und bei Twitter hat man richtige Freunde 🙂

  3. Ich bin gerührt. Andererseits bin ich mir aber auch nicht sicher, ob Twitter mehr Fluch oder mehr Segen ist. Einerseits super Leute und großartige Zeiten – andererseits eine schnellebige Hölle auf Erden. Na, wir werden sehen, was kommt. Ich bin gespannt. Auf jeden Fall gut, euch kennengelernt zu haben ;o)

  4. Schöner Artikel und klasse Idee.
    Ich bin mal gespannt, wie es weitergeht. Mich würde auch mal interessieren, was deine Freunde und Verwandten zu Twitter sagen 😉
    Also. Ich freue mich auf den nächsten Artikel dieser Reihe. Da lohnt sich das RSS Feed abonnieren ja richtig 😉

  5. Alter Schwede, das waren Zeiten… 😉 Allerdings hab ich mit Twinkle schon auf dem iPhone Classic unter 1.1.4 rumhantiert, damals noch aus dem Installer, denn der App Store war damals noch ein Fremdwort… 😉

    Danke für die nette Erwähnung, freut mich wirklich! 🙂 Und schön, dass die ersten Follower noch immer so gut zusammen halten. 🙂 Freu mich auf den zweiten Teil!

Sag mir Deine Meinung!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO