Ich bin T-Pilot

Vor kurzem hatte die Telekom eine Aktion gestartet. Sie suchten nach 20 sogenannten T-Piloten. Leute die gerne Spotify testen möchten und diverse Aufgaben probieren. Da ich selber noch nie Spotify benutzt habe und immer wieder diverse Spotify Tweets in meiner Timeline auftauchen, habe ich mich entschlossen mich zu bewerben.

Vor zwei Tagen kam dann eine eMail von der Telekom – ich bin dabei 🙂

Den ersten Schritt habe ich bereits hinter mir. Mein kostenloses Premium Spotify Account wurde aktiviert und Apps sind auf allen meinen Geräten (Mac, iPad und iPhone) bereits installiert. Was nun auf mich und die anderen T-Piloten zukommt – keine Ahnung aber es wird sicherlich Spaß machen.

Wenn Ihr auch bei Spotify seid, würde ich mich freuen wenn ihr in die Kommentare euren Spotify Namen bzw. Link posted. Ich bin stetig auf der Suche nach neuer Musik und habe gestern schon einiges (für mich) neues gefunden. Mich findet ihr hier.

weitere T-Piloten sind

UPDATE:

Die erste Aufgabe für die T-Piloten ist am Start. Wir sollen eine Top-10 Playlist erstellen und möglichst viele Abonnenten für diese Liste gewinnen. Meine Liste findet ihr hier. Es würde mich also freuen wenn ihr diese abonniert. Ich danke euch herzlichst!

13 Replies to “Ich bin T-Pilot”

  1. Pingback: [Update] T-Pilot Spotify – Gute Musik, ich bin dabei! | nooblucker [Blog]
  2. Wenn man was geschenkt bekommt, ist das Thema Netzneutralität vom Tisch und man freut sich über die Einladung der Drosselkom.

    Und das wegen 10 € im Monat. Kann ich nicht nachvollziehen …

      1. Das Thema Netzneutralität fiel mir auch als erstes ein. In der Szene bekannte Blogger einzuspannen ist aus Sicht der Telekom sehr schlau:

        1. Wird das Angebot mit Spotify bekannter. Was ja logisch ist.

        2. Derart eingespannte Blogger/Podcaster werden unkritischer bzw. mit angezogener Handbremse das Thema Netzneutralität ansprechen und gegen das Gebahren der Telekom anwettern.

        Etwas mehr Prinzipientreue hätte ich mir da gewünscht. Im Sinne von “bewusst nicht als Kombi-Angebot sondern in der 30-tägigen Testphase”. Da schließe ich mich Uns Uwe an.

        Ansonsten, bevor das in den falschen Hals gerät!:
        Toller Blog, toller Podcaster! Lese und höre ich gerne.

        VG, Metrosilius

  3. Das Thema Netzneutralität geht uns alle an, auch mir ist es sehr wichtig. In diesem “Projekt” geht es (mir persönlich, darum auch der Grund für die Bewerbung um teilzunehmen) um Spotify an sich, den dieser Dienst ist erstmal, neutral betrachtet, in keiner Weise verwerflich.

    Das ich Spotify in der Testphase auch ohne Datenlimit mobil nutzen kann sehe ich als positiv, aber ich gebe Uwe auch Recht und kann seinen Standpunkt verstehen. Es gibt eben kein Licht ohne Schatten und ob ich nach dem T–Pilot-Projekt Spotify weiter auch mobil nutzen werde kann ich zum jetzigen Zeitpunkt nicht sagen.

    Jetzt könnte man sagen, okay, alles klar der Bernd ist ein Depp und ich will keinem seine freie Meinung nehmen. Aber sind wir mal ehrlich, im Mobilfunk war Deutschland noch nie der Bringer im Vergleich zu anderen europäischen Ländern, speziell was die Kosten betrifft. Im Festnetz bin ich schon seit mehr als 10 Jahren bei Arcor (nun Vodafone) und habe nicht vor zur Telekom zu wechseln. Für mich ist eine Datenbremse, wie sie ursprünglich in der Presse zu lesen war, im DSL Bereich nicht akzeptabel. Im Mobilbereich, bin ich ich wohl ein weniger “kulanter”, da ich es nie anders kannte.

    1. Ich nutze selber Spotify und für eine reine Bewertung dieses Dienstes hätte man auch die 30 Tage Testphase von Spotify nutzen können. Die mobile Nutzung des Dienstes ist zur Bewertung von Spotify aus meiner Sicht nicht notwendig. Spotify funktioniert auch mobil, wie alle Streamingdienste; natürlich nur wenn man eine vernünftige 3G oder LTE Verbindung hat.

      Ich nutze auf dem iPhone Spotify zu 99% offline, was auch sehr gut funktioniert und das ganz ohne die Telekom.

      Trotzdem viel Spass mit Spotify.

  4. Hey!

    Ich hab deinen Eintrag gefunden. 🙂 Ich bin auch T-Pilot und gespannt auf die Aktion. Spotify kannte ich zwar, aber so richtig mit beschäftigt hab ich mich damit nicht. Freunde von mir nutzen das schon länger und die meisten eben auch Premium und dann offline-Modus. Bin gespannt wie das im Datennetz so funzt, weil ab und an schwankt es ja schon mit 3G… 🙂

    Du findest mich auf Spotify unter meinem Nick (ebenso auch bei Twitter).

    Liebe Grüße
    Marekita

  5. Bernd, ich würde ja gerne bzw. wenn meine Tochter. Sie soll auf Ihre Apple ID und iPhone den Musik Service bekommen. Nur wie man sicher bezahlen kann die 10,- habe ich noch nicht finden können. Wenn Du eine Info für mich hast, dann nehme ich die gerne an. Gerade da Sie bald 16 wird, wäre eine gute Überraschung für Sie.

    1. Falls du/deine Tochter bei T-Mobile ist kann man es direkt im Kundecenter als Option dazu buchen. Dann wird es mit der Telefonrechnung abgezogen.

      Oder bist du bei einem anderen Mobilfunker?

Sag mir Deine Meinung!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO