1PASSWORD: Notfall Kit v1.0 (DE)

Ich vertraue schon seit einigen Jahren auf 1Password um meine gesamten Passwörter und Software-Lizenzen zu verwalten. Da ich mich an die Regel halte, für jede Website/Dienst/etc, ein eigenes sicheres Passwort zu benutzen, ist die Anzahl selbiger ganz erheblich. Natürlich habe ich Backups meiner 1Password Datenbank, sowohl auf lokalen Geräten wie auch Offsite Backups – nur um sicher zu gehen das im Notfall eine funktionierende 1Password Datenbank bereit steht.

Wie viele Geeks bin ich der Verwalter sämtlicher dieser Daten, doch was macht meine Frau wenn mir je etwas zustoßen sollte?

Es geht hier nicht um meinen Twitter Account oder der Facebook-Login – aber der Zugriff auf die Bankkonten, die verschiedenen Versicherungen und vieles mehr. Aus diesem Grund entstand der 1PASSWORD Notfall-Kit.

Der 1Password Notfall-Kit ist nichts anderes als ein PDF-Dokument welches man ausfüllt und an einem sicheren Ort aufbewahrt und der Vertrauensperson dies mitteilt. So kann die Person im Notfall darauf zurückgreifen.

Der 1Password Notfall-Kit bietet

  • Alle notwendigen Daten um 1Password zu nutzen
  • Alle relevanten Daten um 1Password zu entsperren
  • Alle relevanten Daten um eurer Geräte zu entsperren
  • Ruhiges Gewissen das Hinterbliebene Zugriff auf eure/ihre Daten haben

[button link=”https://www.rosenblut.org/files/1Password_Notfall-Kit_v1.pdf” color=”red”]1Password Notfall Kit v1.0 (DE) herunterladen[/button]

Die Original Idee ist von Mike Vardy und wurde von mir lediglich in einer deutschen Version veröffentlicht.  Ich finde es beruhigend zu wissen, sollte mir je etwas zustoßen und ich nicht mehr fähig sein mich mitzuteilen, meine Frau alle wichtigen Daten zur Hand hat.

Solltet Ihr Verbesserungsvorschläge für den 1PASSWORD Notfall-Kit haben könnt ihr diese in den Kommentare schreiben. Ich werde diese dann bei weiteren Versionen berücksichtigen

 

 

10 Antworten auf „1PASSWORD: Notfall Kit v1.0 (DE)“

  1. Hehe coole Idee, so was habe ich schon lange vor und ist somit lang überfällig.
    Werde daher wohl endlich mal zur Tat schreiten.

    Wenn ich die Idee bei mir drüben übernehme, mit Quellenangabe, so geht das doch sicher in Ordnung?

  2. Vielen Dank für das Dokument.

    Ich hatte immer Angst meine Dropbox-Daten zu verlieren und irgendwann nicht mehr auf meine Daten zugreifen zu können, auch wenn ich immer ein Backup habe 🙂

    Werde die Tage mal zur Tat schreiten und meine Daten eintragen. Schönes Wochenende noch!

  3. Moin Bernd,

    in der Tat: gute Idee! Meine Frau hat mich auch schon mal nach sowas gefragt. Auch ich werde mal sowas anlegen, prima & danke für Deinen Tipp!!!

    Gruß Lutz

  4. Hi,

    statt dem Zahlencode fürs iPhone nehme ich eine 8 stelliges Password, daher einfach den Namen des Feldes ändern?

    Super Idee und vielen Dank für die dt. Version 🙂

    LG

    Jan

  5. Hey Bernd,

    geniale Idee… ich habe bisher meine Frau immer regelmäßig abgefragt wegen dieser Sache, um sicherzustellen das sie es auch weiß wenn es drauf ankommt. Das Dokument ist natürlich sehr hilfreich.

    Vielen Dank

  6. Hallo Bernd,

    ich möchte gern direkt in der PDF-Datei schreiben. Das geht auf meinem MacBook nicht in allen Feldern. Gibt es eine Möglichkeit, das hinzubekommen?

    Vielen Dank

    1. Welche Felder gehen denn nicht? Bei mir (OS X Mavericks) konnte ich mit der Vorschau-App sämtliche Felder ausfüllen – einzig die “Haken” für welche Systeme ich nutze sind nicht ausfüllbar.

Schreibe einen Kommentar zu Alexander Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO