Gigaset Elements: Sicherheit für die eigene Wohnung

Wer mir auf Twitter folgt, hat eventuell mit bekommen das wir von Bayern nach Nordrhein-Westfalen gezogen sind. Die neue Wohnung hat neben einem Balkon, auch einen Garten wo unsere Gartenhütte steht. Da ich gerne alles im Überblick habe, entschied ich mich auch dieses Mal die Wohnung mit dem Gigaset-Elements System auszustatten – inklusive Kameras. Nun habe ich per Smartphone oder Webbrowser einen Überblick was bei uns vorgeht in der Wohnung bzw. was in unserer Abwesenheit passiert.

Gigaset Elements ist ein komplettes System für die Überwachung der eigenen Wohnung oder des Hauses. Es gibt verschiedene Sensoren und Module mit denen man das System Stück für Stück ausbauen kann. Den Grundstein hierzu legt ein Gigaset StarterKit, der neben der Basis auch einen Tür und einen Bewegungsmelder beinhaltet.

Grundsätzlich können beliebig viele Sensoren an der Basis betrieben werden, wer also lieber 4 Kameras statt einer möchte kann dies problemlos realisieren.

Alle Sensoren werden mit Lithium-Ionen Batterien betrieben. Ausnahmen sind die Kamera (Netzkabel), Sirene und Plug (Steckdose).

Die Sensoren im Überblick

Door

Der Gigaset Elements Türsensor überwacht Türen. Er kann unterscheiden zwischen geschlossen, geöffnet oder wenn jemand versucht einzubrechen.

Window

Der Gigaset Elements Fenstersensor überwacht Fenster & Balkontüren. Er kann unterscheiden zwischen geschlossen, gekippt oder einem Einbruchsversuch.

 

Motion

Der Gigaset Elements Bewegungsmelder registriert Bewegungen und kann diese dann per Smartphone oder in Verbindung mit anderen Sensoren Aktionen auslösen (Beispiel: Es wird eine Bewegung registriert und dann eine der Plugs aktiviert um z.B. ein Licht an zu machen) oder (bei Abwesenheit) wird die Sirene ausgelöst.

Plug

Der Gigaset Elements Plug ist eine schaltbare Steckdose. Man kann ihn bequem mit der Gigaset Elements App an und ausschalten. Wobei ich hier die Regeln, die man selbst definieren kann, anwende. So schaltet z.B. eine der Plugs unsere Kaffeemaschine jeden Tag um 6:15 an. Ein anderer Plug schaltete jeden Tag um 17:00 die Weihnachtsbeleuchtung an und um 23:45 wieder aus. Ebenso ist es denkbar Regeln während der Urlaubszeit anzuwenden (“vorgaukeln das jemand in der Wohnung ist”).

Kamera

Die Gigaset Elements Kamera ist sowohl für Tageslicht als auch mit Infrarot für Nachtaufnahmen geeignet. Die Kamera selbst kann auch auf Bewegungen reagieren. So ist es möglich (Stichwort: Gartenhütte) wenn sich etwas in dem Bereich bewegt eine Push-Notification aufs Smartphone zu bekommen.

Die Einrichtung der Kamera funktioniert anders als bei den anderen Sensoren. Bei der ersten Verbindung müsst ihr die Kamera mit dem mitgelieferten LAN Kabel direkt am Router anschließen, dann den Aktivierungscode, der sich auf der Rückseite der Kamera befindet, in die Applikation am Smartphone oder Webbrowser eingeben. Danach wählt ihr das WLAN Netzwerk welches von der Kamera benutzt werden soll. Nach der Einrichtung könnt ihr die Kamera an jeder beliebigen Stelle in eurer Wohnung platzieren.

Die Kamera kann in der Gigaset Cloud Aufnahmen vornehmen, hierzu bietet Gigaset unterschiedliche Pakete hat die man dazu buchen kann.

Sirene

Die Gigaset Elements Sirene rundet das Paket ab. Sie meldet laustark wenn ein Einbruch registriert wird. Leider habe ich bislang keinen einfachen Weg gefunden um einen Test-Alarm auszulösen.

Button

Wenn man mal kein Smartphone zur Hand hat ist der Gigaset Elements Button eine praktische Erweiterung die es ermöglicht verschiedenste Aktionen bei einem kurzen, einem doppel oder langem Klick auszuführen. So habe ich z.B. unsere Weihnachtsbaumbeleuchtung mit einem Button gekoppelt. Ein kurzer Druck – Beleuchtung geht an, ein langer Druck, Beleuchtung geht aus.

Erst-Einrichtung

Damit man Gigaset Elements überhaupt nutzen kann ist es notwendig das System einzurichten. Das geht relativ zügig. Die Gigaset Elements Base wird per LAN Kabel mit eurem Router verbunden.

Die Kommunikation zwischen den Sensoren auf diese Base laufen dann per DECT (wie bei schnurlosen Telefonen). Um einen Sensor mit dem System zu verbinden reicht es den Pairing Button an der Base und am Sensor gleichzeitig zu drücken – nun wird der Sensor am Smartphone benannt und man trainiert ihn (Fenster auf, Fenster zu z.B.). Danach ist der Sensor mit dem System verbunden und funktionsfähig.

Ab und zu stehen Firmware Updates für die Sensoren zur Verfügung, dieses Update kann man dann per Smartphone auslösen. Hier ist zu beachten, dass ihr in der Wohnung sein müsst um die Updates zum machen, da ihr an jedem Sensor einen Knopf drücken müsst, bevor das Update startet und im Nachgang neu kalibriert werden muss. Leider gibt es keine Möglichkeit alle Sensoren auf einmal mit einem Update zu versehen. Das bedeutet ihr müsst jeden einzelnen Sensor aktualisieren, bei einer Vielzahl an Sensoren kann das gehörig Zeit kosten. Ein Update benötigt im Durchschnitt 10 Minuten, gefolgt von der erneuten Kalibrierung.

Benutzung

Wenn das System eingerichtet ist, könnt ihr ab sofort per Smartphone App oder Webbrowser eure Wohnung/euer Haus überwachen.

Alarm Einstellungen

Zuhause

  • Statusinformationen von allen Sensoren in der Ereignisliste
  • Statusinformationen über E-Mail, falls Du eine Adresse eingegeben hast
  • Informationen zu Homecoming-Ereignissen
  • Alarm bei Einbruch (Türsensor)
  • “Achtung”-Benachrichtigungen, falls Du wichtige Informationen vom System erhältst (z.B. Updates)

Außer Haus

  • Statusinformationen von allen Sensoren in der Ereignisliste
  • Statusinformationen über E-Mail, falls Du eine Adresse eingegeben hast
  • Alarm im Falle eines Homecoming-Ereignisses
  • Alarm bei jeglicher Bewegungserkennung durch alle Sensoren oder bei Einbruch
  • “Achtung”-Benachrichtigungen, falls Du wichtige Informationen vom System erhältst (z.B. Updates)

Individuell

Wenn Du den “Individuell”-Modus aktiviert hast, bestimmst Du selbst, welche Sensoren Dir welche Informationen senden sollen. So kannst Du ganz individuell Deinen eigenen Alarm-Modus kreieren (z.B. Nachtmodus)

Homecoming

Hier kannst Du bestimmen, wen Dein Gigaset elements per E-Mail benachrichtigt, wenn jemand nach Hause gekommen ist. Um festzulegen, wen Gigaset elements per Push-Nachricht kontaktiert und um Kurzwahlen zu konfigurieren, logge Dich bitte in Deine Smartphone-App ein.

 

Die iOS App

Mit Hilfe der iOS oder Android Applikation habt ihr auf eurem Smartphone jederzeit die Möglichkeit in euer Zuhause zu schauen und nach dem Rechten zu sehen. Ebenso erhaltet Ihr darüber Push-Notifications im Bedarfsfall.

Mit einem Touch seht ihr z.B. welche Fenster geöffnet sind

oder ihr lasst euch alle Ereigenisse anzeigen die so passiert sind

Mit dem Regel-Manager erstellt ihr eigene Regeln für den Gigaset Plug oder Button. Unabhängig von Regeln kann man jeden Plug auch einfach an und ausschalten über die Applikation.

Fazit

Das Gigaset Elements System ist sehr schnell installiert und ihr könnt bereits nach wenigen Minuten eure Wohnung oder Haus damit überwachen.

Die Updatefähigtkeit ist gut, aber umständlich da man jeden Sensor nur einzeln aktualisieren kann und somit einiges an Zeit mit bringen muss wenn man mehrere Sensoren aktualiseren muss.

Die Erweiterbarkeit des Systems finde ich gut gelöst, so kann man nach und nach das System ausbauen mit weiteren Sensoren und Modulen.

Uns vermittelt das Gigaset Elements System ein Gefühl der Sicherheit. Einfach per Knopfdruck zu wissen was in unserer Wohnung passiert, auch wenn wir nicht zuhause sind. Im Bedarfsfall werden Push-Notifications an eure Smartphones geschickt sodass ihr nicht ständig selber auf die Applikation. schauen müsst.

Ich würde mir wünschen das in Zukunft noch eine Anbindung an IFTTT möglich wäre, dann könnte man noch einiges mehr damit machen (ja auch Spielereien wie, das Wohnzimmer Licht geht an – es wird ein Tweet abgesetzt mit “Hey ho, es wird hell im Wohnzimmer” 😉

Gigaset Elements kann man direkt beim Hersteller kaufen oder z.B. bei Amazon.

One Reply to “Gigaset Elements: Sicherheit für die eigene Wohnung”

  1. Schön dass du wieder online bist 🙂
    Sehr interessanter Bericht. Kannst Du schon was zur Lebensdauer der Batterien sagen?
    Kannst Du mir auch sagen, ob es auch einen Rauchmelder dafür gibt/geben wird. Habe da leider nicht gefunden. Oder wie Du das gelöst hast. Ich bin auf der Suche nach einem vernetzten Rauchmelder system, das eine brauchbare App hat und im Idealfall ich mit der App feststellen kann, welcher Rauchmelder ausgelöst hat. Damit ich unterm Dach mitbekomme, ob es im Keller, Erdgeschoss, oder Garage brennt und einen geeigneten Fluchtweg wählen kann.

Sag mir Deine Meinung!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO