Android: Meine Top 11 Apps

TOP10_rosenblut

Es gibt unzählige Apps. Abgesehen von den Stock Apps von Google will ich heute kurz meine Top-11 Android Apps vorstellen.

1Password

Egal ob Smartphone, Tablet oder Computer. Auf allen läuft bei mir 1Password. Der für mich beste und sicherstes Passwort und sichere Notizen Manager überhaupt. Sichere Passwörter sind damit einfach zu handhaben und sorgen für ein gutes Gefühl

1Password - Passwort-Manager
1Password - Passwort-Manager
Entwickler: AgileBits
Preis: Kostenlos+

Nova Launcher Prime

Wem der System Launcher nicht gefällt und vielfältige Einstellmöglichkeiten haben möchte sollte sich Nova Launcher, einen der beliebtesten Launcher, mal näher anschauen. Durch Icon Packs lässt sich zusätzlich der Look des Geräts komplett verändern mit einem Touch. Cool finde ich auch die weiteren Gesten die Nova Launcher bereit stellt. So kann ich z.B. beim tippen auf WhatsApp die Applikation starten, wische ich hingegen einfach über das Icon startet die WhatsApp Kamera und lässt mich sofort ein Bild aufnehmen. Ich nutze die Prime Version es gibt auch hier eine kostenlose Variante.

Nova Launcher Prime
Nova Launcher Prime
Entwickler: TeslaCoil Software
Preis: 5,25 €
Nova Launcher
Nova Launcher
Entwickler: TeslaCoil Software
Preis: Kostenlos

ES File Explorer Pro

Mit Android hat man ein echtes Filesystem an der Hand somit benötigt man auch einen anständigen File Manager wenn man damit arbeiten möchte. Ich bevorzuge ES File Explorer in der Pro Version (es gibt auch eine kostenlose Variante). Egal ob Lokal, FTP, WebDav oder Cloud Dienstes – ES File Explorer Pro unterstützt alles. Zusätzlich bietet er ein paar nützliche Werkzeuge um das Android Gerät sauber zu halten.

ES File Explorer/Manager PRO
ES File Explorer/Manager PRO
Entwickler: ES Global
Preis: 3,09 €
ES Datei Explorer
ES Datei Explorer
Entwickler: ES Global
Preis: Kostenlos+

Texpand Pro

Wer viel schreibt wird des öfteren Dinge wiederholen. Hier kommt Texpand Pro ins Spiel. Es ermöglicht durch einfache Kürzel Text Elemente automatisch oder auf Wunsche einzufügen. Auch hier gibt es eine kostenlose Variante (die dann auf 10 Kürzel limitiert ist)

Texpand 🚀 Text Expander
Texpand 🚀 Text Expander
Entwickler: Isaias Matewos
Preis: Kostenlos+

Pushbullet Portal

Eine kleine Anwendung die es ermöglicht von jedem Rechner, egal ob Mac oder Windows jegliche Files direkt auf das Android Gerät per Wifi zu schicken.

Portal - WiFi File Transfers
Portal - WiFi File Transfers
Entwickler: Pushbullet
Preis: Kostenlos

Micopi Pico

Jeder kennt das, man scrollt durch seine Kontaktliste und nicht alle haben ein Profilbild. Android ersetzt diese dann meistens durch einfache Platzhalter mit Text. Wer es aufhübschen will nimmt Micopi Pico. Die kostenlose Anwendung ersetzt diese Platzerhalter mit schönen grafischen Varianten – entweder ALLE Kontakte oder eben nur solche die bislang kein Profilbild haben.

Micopi Free
Micopi Free
Entwickler: Easy Target
Preis: Kostenlos

Buy me a Pie

Einkaufslisten in Sync. Meine Frau nutzt iOS ich Android – mit Buy me a Pie haben wir System übergreifend trotzdem unsere Einkaufslisten immer in Sync. Zusätzlich kann man sich auch auf der Website um die Pflege seiner Einkaufslisten kümmern. Für uns ein tägliches Werkzeug das wir nicht mehr missen wollen.

Buy Me a Pie! Einkaufsliste
Buy Me a Pie! Einkaufsliste
Entwickler: OOO "Kupi baton"
Preis: Kostenlos+

AZ Recorder

Mit dieser hilfreichen Anwendung lassen sich Screencasts direkt und ohne Root auf dem Android Gerät aufnehmen. Durch verschiedenen Einstellmöglichkeiten gestaltet man diesen Screencast unter anderem mit eigenem Logo, Einblendung seiner Frontkamera während der Aufnahme und natürlich auch Ton. Gesten und Berührungen werden auf Wunsch visuell dargestellt.

AZ Screen Recorder - No Root
AZ Screen Recorder - No Root
Entwickler: AZ Screen Recorder
Preis: Kostenlos+

SwiftKey

Für mich nach wie vor die beste Tastatur. Viele Möglichkeiten die Tastatur auch visuell anzupassen, Lernsystem und mehr.

Microsoft SwiftKey-Tastatur
Microsoft SwiftKey-Tastatur
Entwickler: SwiftKey
Preis: Kostenlos

Banking 4A

Eine gute Banking App ist für mich extrem wichtig, schon auf dem iPhone habe ich die Anwendung von Subsembly benutzt, daher war es für mich keine Frage diese auch auf Android zu nutzen.

Banking4
Banking4
Entwickler: Subsembly GmbH
Preis: 9,99 €

IF von IFTTT

Ich nutze die Dienste von IFTTT schon sehr lange, damit lassen sich viele Dinge automatisieren und es gibt eine Auswahl an Android “Rezepten”. So habe ich z.B. ein Rezept das mein Wlan ausschaltet und Bluetooth aktiviert sobald ich das Haus verlassen.

IFTTT
IFTTT
Entwickler: IFTTT, Inc
Preis: Kostenlos

Fazit

So, das war die erste Runde. Ein Artikel meiner Top-10 iOS Apps wird es noch geben. Bei mehr als 1,5 Millionen Apps im Play Store gibt es viel zu entdecken.

Google Apps die ich ausgiebig nutze: Google Kalender, Google Fotos, Google Maps, GMail, Google Messenger (SMS), Google Keep (Notizen), Google+, YouTube, Google Play Music. Ebenso ist natürlich WhatsApp installiert.

Habt ihr Apps die man sich unbedingt anschauen muss? Dann ab damit in die Kommentare!

12 Antworten auf „Android: Meine Top 11 Apps“

  1. Nee, Danke. Das muss ich jetzt nicht auch noch haben. Erst die Dampferei, jetzt auch noch Android, demnächst kommt vielleicht noch was zu ich weiß nicht was…
    Ich gebe zu, ich bin überzeugter Apple-Nutzer und mit reicht dieses einigermaßen seriöse Betriebssystem. Ich kann und will jetzt nicht auch noch womöglich Android beschnuppern. Abgesehen davon, dass es mittlerweile wohl nicht mehr in ist, den Android-Usern immer wieder deutlich zu machen, wie offen und angreifbar das ist. Auch hier jetzt nur noch irgendwelche mehr oder weniger lustigen Progrämmchen oder sonstiger Firlefanz.
    Wie gesagt, ich brauche das nicht. Es gibt mit Sicherheit noch hunderte Blogs, die sich mit Android beschäftigen.
    Nicht böse sein, Bernd, aber Du musst jetzt nicht versuchen, aus Steinen Gold zu fabrizieren.

  2. Ich finde es gut das du auch andere Sachen aufzeigst!
    Ich bin selber Jahrelang Apple User gewesen und bin seit dem letzten Jahr wieder bei Android gelandet. Beide Systeme haben ihre Vor- und Nachteile. Es gibt daher für mich auch nicht das “beste” System. Daher denke ich wirklich das es nach der persönlichen Neigung geht was ich nun nutze. Wie gesagt, selber war ich Jahrelang von Apple fasziniert bis ich dann letztes Jahr festgestellt habe das Android sich auch weiter entwickelt hat. Vielen Dank für diesen Beitrag. Da waren doch zwei ganz tolle Apps dabei die ich nun auch nutzen werde!!!

    1. Dankeschön, freut mich das es dir gefallen hat. Ja es ist weder bei iOS noch bei Android alles toll – derzeit bin ich sehr angetan von Android und den Möglichkeiten die ich vorher nicht hatte. Jetzt wird das nächstes Smartphone erst einmal ein Android Gerät mit wesentlich besserer Kamera als beim IUNI N1 und mit Fingerabdruck Scanner.

  3. Wie engstirnig doch einige Leute sind… ja nicht über den Tellerrand schauen. Ich denke, auf diese Leser kannst du getrost verzichten 😉
    Zuerst mal danke für die Liste. Ich lese immer gern solche Aufzählungen um ein Gefühl dafür zu bekommen wie andere ihr Smartphone so benutzen.
    Ich möchte noch ergänzen:
    – Solid Explorer statt ES Explorer – hübscher, mächtiger
    – Fenix als Twitter-Client
    – Duolingo zum Erlernen von Sprachen
    – MTCast (http://www.sofalabor.de) für komfortablen Zugriff auf diverse Mediatheken
    – CalendarNotify für einen schnellen Überblick der Termine
    – Todoist als TODO-App
    – und gaaanz wichtig: Muzei mit diversen Plugins. Schöner können Wallpaper nicht sein.

    1. Danke dir 🙂 Speziell für die App Tipps. Solid Explorer will ich mir auch anschauen, der wird von vielen empfohlen und Muzei Live Wallpapers schaut auch sehr gut aus 🙂

  4. Das schöne ist doch, dass man als Technik-Nerd (sind wir das nicht alle) und als Apple-Fan (sind zumindest viele) frei ist, seinen Spieltrieb auszuleben? Ich selbst bin vor Urzeiten vom Amiga zu einem Apple Performa 5300 (wer erinnert sich noch) mit MacOS 7.5.irgendwas gewechselt. Später iMac, iBook, PowerBook, Mac Pro, wieder iMac, MacBook – eigentlich habe ich fast jede Gerätegeneration im Mac-Bereich seit dem Performa besessen (und immer zu guten Preisen wieder verkauft).

    Als dann das iPhone auf den Markt kam, war es für mich nicht das erste Smartphone (vorher hatte ich ein SE P800, Palm Treo, etc.). Aber das iPhone war eine Offenbarung. Auch hier habe ich fast jede Generation (außer den S-Modellen) mitgemacht. Genauso erging es mir beim iPad. Bis dann Apple den Touch-ID-Sensor einführte – mitten in der Hochphase der Snowden-Enthüllungen. Da mein iPhone damals allerdings schon aus dem letzten Loch pfiff, dachte ich mir: Schau doch mal, was das Android-Lager – und, ja, auch das Windows Phone Lager – so zu bieten haben.

    Meine Einsicht: Es gibt Licht und Schatten auf beiden Seiten. Android-Tablets konnten mich nicht überzeugen. Das Microsoft Surface schon. Allerdings kranken beide Systeme daran, kaum echte und gute Tablet-Apps zu haben. Da ist iOS auf jeden Fall im Vorteil. Bei Android-Smartphones sieht das anders aus. Vom htc One M8 über Samsung Note 3, Nexus 6 bis hin zum Meizu MX5 (aus China importiert) habe ich viel ausprobiert. Was mir dabei gefällt: Es gibt bei Android im Gegensatz zu iOS eine halbwegs offene Ordnerstruktur, so dass ich Daten in verschiedenen Apps öffnen und bearbeiten kann, ohne sie in die Cloud jagen zu müssen oder von einer App-Sandbox zur nächsten schicken zu müssen und dabei zahllose Versionierungen der fast gleichen Dateien zu generieren, die später kaum noch zu überblicken sind. Was mir noch gefällt: Dass ich die Optik (Themes und Launcher) des Systems – wenn ich mag – täglich ändern kann. Eine gute Mischung aus Produktivität und Befriedigung meines Spieltriebs.

    Mittlerweile nutze ich ein Samsung Galaxy Note 5 (v. a. wegen des S-Pen Stifts). Und ich habe meine anfängliche Scheu vor Fingerabdrucksensoren abgelegt. Aber jetzt kommt’s: Nach einigen Jahren meines Smartphone-Ausflugs in fremde Welten überlege ich nun ernsthaft, im Herbst wieder zum iPhone 7 zu wechseln. Warum? Wegen Paper von Fiftythree. Diese App ist die, die ich auf Tablets (egal ob Windows oder Android) am schmerzlichsten vermisse. Es gibt einfach keine Alternative außerhalb von iOS, die auch nur ansatzweise an Paper herankommt. Und jetzt habe ich mitbekommen, dass es Paper auch für iPhones gibt. Das muss ich unbedingt ausprobieren!!!

    Wer weiß, vielleicht führt mich also meine Begeisterung, neue Dinge zu entdecken, wieder zurück in die iOS Welt.

    Was ich damit sagen will: Bernd macht das genau richtig. Einfach mal die Scheuklappen ablegen und sich selbst davon überzeugen, ob das Gras auf der anderen Seite nicht vielleicht doch etwas grüner ist. Dann kann man dabei bleiben, reumütig zurückkehren oder sich einfach in beiden Welten zuhause fühlen.

    Dank Integration mit Cloud-Diensten und dem heimischen NAS sind die Zeiten ohnehin längst vorbei, wo ein Wechsel von Apple zu Android zu WP und wieder zurück noch einen aufwändigen Umzug der Daten nötig gemacht hätte. Die großen Anbieter bedienen zumindest Apple und Android. Also bedeutet ein Systemwechsel eigentlich nur, einmal alle Logins neu einzugeben. Mehr nicht. Egal ob OneNote, Pocket, E-Mail oder Spotify. Die Daten und Einstellungen kommen automatisch mit.

    Ich freue mich über diese Freiheit und nutze sie mit Begeisterung. Warum? Weil ich es kann!

  5. @Roman: Der letzte Satz schmälert deinen sehr schönen Kommentar leider ein wenig – “weil ich es kann” oder “weil es geht” finde ich ganz schlimm. Aber nun gut. Der wahre Grund für deine Offenheit allen OS-Welten gegenüber wird auch so deutlich, nämlich: Spieltrieb. Neugierde. Das ist es, was uns Geeks und Nerds antreibt.

  6. Ich habe auch seit ein paar Tagen das OPO 3 hier liegen und versuche es zu nutzen. Leider hapert es noch mit der ein oder anderen App, ganz ehrlich. z.B. was nutzt ihr für Feedreader? Die Feedly app ist jetzt nicht so meins..

    Und Exchange über die gMail App ist jetzt auch nicht so meins, gibts da tipps ausser cloudmagic?

    1. Ich nutze den Dienst “InoReader”, da er mich am ehesten an den großartigen Google Reader erinnert und konsequent weiterentwickelt wird. Die App dazu (https://play.google.com/store/apps/details?id=com.innologica.inoreader) ist keine große Offenbahrung, bekam aber letztens ein Redesign und ist seitdem recht hübsch.

      Bzgl. Mail: ich bin mit GMail total zufrieden. Was stört dich an der App?
      Evtl. ist Inbox (von Google) etwas für dich?

      Für welche Kategorien benötigst du noch Tipps? Ich nutze Android recht lang und stehe auf eine Kombination von hübschem Design + Funktionalität, könnte also ein paar Empfehlungen geben.

Sag mir Deine Meinung!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO