Chromebook – es muss nicht immer Windows oder macOS sein

Wenn mich früher jemand gefragt hat “Hey ich will mir einen Computer kaufen…” war meine Antwort relativ schnell: ein Mac oder wenn es günstig sein sollte ein Windows Laptop. Allerdings ändern sich die Zeiten und auch die Anforderungen die man an einen Computer hat.

Ein wirklich großer Teil der “normalen” Anwender haben die folgenden Dinge die sie mit ihrem Computer erledigen wollen.

  • Bequemer tippen
  • Generelles surfen im Internet
  • Facebook
  • WhatsApp Nachrichten am Rechner empfangen / versenden
  • Bilder anschauen / sichern / bearbeiten
  • Netflix / Amazon Prime Video / YouTube anschauen

Bei vielen hört es dann schon auf. Vereinzelt kommt bei manchen noch hinzu das sie einen Brief schreiben und ausdrucken wollen. Und genau diesen Leuten empfehle ich dann keinen Mac oder Windows PC mehr, sondern ein Chromebook.

Mittlerweile sind Windows Laptops sehr günstig zu bekommen, jedoch erhält man dann ein Gerät das nicht wirklich schnell ist und nun ja – eben mit Windows läuft, was unter Umständen nach und nach langsamer/träger wird. Daher eigent sich ein Chromebook perfekt für solche Anwender. Es ist schnell, stabil und erhält alle 6 Wochen aktuelle Sicherheits & Software Updates des Betriebssystems.

Chromebooks gibt es von vielen verschiedenen Anbietern – eines haben sie jedoch gemeinsam, anstelle von Windows oder macOS läuft auf den Geräten ChromeOS.

Wer ein Android Gerät hat nutzt bereits ein Google Konto. Somit meldet man sich an seinem Chromebook an und hat sofort Zugriff auf sämtliche Dinge die man bereits an seinem Smartphone oder Tablet genutzt hat. Mail, Kalender, Fotos, Lesezeichen, etc. alles ist sofort vorhanden. Der Einstieg könnte nicht einfacher und schneller sein.

Muss ich immer online sein?

Nein. Obwohl ChromeOS ein Betriebssystme ist welches ausgiebig den Online Modus nutzt, kann man damit auch offline aktiv sein. Egal ob man Mails lesen, schreiben will, Notizen anlegen oder Fotos bearbeiten das alles geht auch offline.

Google Drive – 100GB kostenlos

Ein Chromebook hat zwar meistens eine kleine SSD und kann auch durch microSD Karten, USB Sticks und Festplatten mehr lokalen Speicher nutzen. Die Stärke liegt aber ganz klar in Anwendungen und Daten die sich in der Cloud befinden. Aus diesem Grund erhalten neue Chromebook Besitzer gleich mal 100GB extra Speicherplatz bei Google Drive für 2-Jahre kostenlos. Nach Ablauf der zwei Jahre kann man entweder zurück auf das kostenlose Drive oder zahlt €1,99 für 100GB pro Monat. Man kann natürlich auch jederzeit auf die absolut kostenlose Variante mit 10GB gehen.

Benötige ich einen Virenschutz?

Nein. Bislang ist keine Schadsoftware für ChromeOS verfügbar. Da die Zielgruppe der ChromeOS Anwender auch extrem klein im Vergleich zu Windows und macOS ist dürfte es auch auf lange Sicht so bleiben.

Kann ich einen USB-Stick oder externe Festplatte anschließen?

Ja. Die ChromeOS Geräte haben überlicherweise einen oder mehrere USB-Anschlüsse – externe Festplatten/USB-Sticks können einfach angeschlossen und benutzt werden. Mit dem Dateimanager in ChromeOS können dann Daten angesehen/kopiert und gelöscht werden.

Können sich mehrere Anwender das Gerät teilen?

Ja. ChromeOS bietet die Möglichkeit mehrere Profile auf dem Gerät zu nutzen. So kann jeder Anwender seine eigenen Lesezeichen, Mails, Fotos, etc nutzen. Die Anmeldung kann über Passwort, Pin oder einem Bluetooth Gerät (z.B. Smartphone) erledigt werden.

Ich habe noch ein paar Fragen zu Chromebooks

Eine tolle Seite gibt es direkt zum Thema Chromebook findest du hier:  https://support.google.com/chromebook

Hast du Vorschläge für ein paar ChromeBooks?

Na logisch!

Sale
Acer Chromebook 14 CB3-431-C6UD 35,6 cm (14 Zoll Full HD IPS matt) Notebook (Intel Celeron N3160, 4GB RAM, 32GB eMMC, Intel HD Graphics, Google Chrome OS) silber
  • Prozessor: Intel Celeron N3160
  • Besonderheiten: Unterwegs brilliant arbeiten - gestochen scharfes, Full HD IPS Display (matt). Blickwinkelstabil und farbecht. Edel und robust mit Aluminium Unibody Gehäuse; Schnelles ac-Wlan, USB, Bluetooth, HDMI
  • Akku: bis zu 10 Stunden Akkulaufzeit, 3950 mAh

Fazit

Wer wie ich im Google Universum lebt, wird kein Problem damit haben ein Chromebook zu nutzen.

Einige werden aufschreien das man der Daten-Krake Google noch mehr von sich preisgibt wenn man neben dem Android Smartphone, Tablet nun auch noch einen Computer mit deren Betriebssystem nutzt.

Letztendlich muss jeder diese Entscheidung für sich selber treffen, ich für meinen Teil habe kein Problem damit und werde auch weiterhin die Google Dienste und die Hardware nutzen.

Aktuell ist mein Chromebook das Medion Akoya S2013 – ich werde mir aber über kurz oder lang ein neueres Chromebook zulegen.

Laptop Icon Designed by Photoroyalty

Letzte Aktualisierung am 16.11.2018 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

6 Antworten auf „Chromebook – es muss nicht immer Windows oder macOS sein“

  1. Schoner Bericht, den ich so unterstreichen kann. Welches Design nutzt du auf deinem Chromebook. Bei mir sind die Icons in der Ablage rechts unten und auch die “Schaltzentrale” unten rechts sieht ganz anders aus.

    1. Ich nutze kein spezielles Design, allerdings habe ich gestern ein Update erhalten. Jetzt läuft ChromeOS 70.0.3538 BETA bei mir.

      Wenn du in den Beta Kanal wechseln willst schaust du unter Update bei Detailierte Build-Informationen – dann kannst du in den Beta Kanal wechseln und bekommst die neusten Versionen.

    1. Leider 🙁 Ich habe praktisch wöchentlich, dann monatlich auf den Hinweis gewartet das man nun endlich Android Apps nutzen könnte. Nichts.

      Werde wohl über kurz oder lang mir ein neues Chromebook holen – allerdings dann eines welches auf jeden Fall bereits in der Liste steht das Android Apps darauf laufen.

      Durch die Möglichkeit der Android Apps vergrößert sich die Usability der Chromebooks um ein riesigen Schritt.

  2. Du hast recht. Solange man keine externen Programme nutzen möchte ist es egal welchen Computer man nutzt. Klar 90% bei mir ist auch in der Liste zu finden. Aber eben genau diese 10% fehlen dort bzw sind nur bei Windows oder Mac nutzbar.
    Als Beispiel: Photoshop bzw Lightroom oder eben Afility Photo bzw Designer. Aber auch ab und zu ein Spiel per Steam wird schlecht mit dem Chromebook. Aber du hast recht für alle anderen Anwendungen oder als Tablet-Alternative super möglich.

Sag mir Deine Meinung!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO