Beruflicher Wechsel: Jetzt Microsoft Surface Book 2

Vor etwas über zwei Jahren hatte “Goodbye Apple…” geschrieben – mittlerweile hat sich in unserer IT-Landschaft im privaten Bereich einiges getan (ich nutze hauptsächlich Lenovo Workstations) und nun steht bei mir auch ein Wechsel im Home-Office an. Bei der Bestellung meiner neuen Hardware habe ich mich nicht mal mehr richtig bei Apple umgeschaut. Vorbei ist der Glanz von einst, zumindest für mich und daher…

Willkommen Microsoft Surface Book 2

Ich habe mich dieses Mal lange damit beschäftigt welches Gerät ich für meinen Arbeitsalltag nutzen möchte. Die Wahl viel gar nicht so leicht wenn man weg von Apple geht, den nun hat man eine schier unendliche Auswahl an Herstellern, Modellen, Features und Funktionen – doch was benötige ich für mich.

Da ich mein Werkzeug jeden Tag von früh bis Abends nutze um mein Geld zu verdienen darf es auch etwas mehr kosten, es muss eben die Leistung bringen damit ich wiederum meine Leistung im Job bringen kann. Hier bin ich extrem froh das mein Arbeitgeber das genauso sieht – für uns sind Computer Werkzeuge und jeder in der Firma hat seinen Workflow und unterschiedliche Anforderungen an sein Arbeitsgerät. So ergibt sich ein bunte Vielfalt an Laptops, Desktops, Workstations und Tablets.

Durch meinen Job im Online-Marketing, für eine der größten Firmen im CAD-Bereich, habe ich die folgenden Anforderungen bzw. muss die folgende Software flüssig laufen.

  • Adobe Photoshop
  • Adobe InDesign
  • Adobe Premiere Pro
  • Dreamweaver CC
  • Sublime
  • Office Paket (Excel, Word hauptsächlich)
  • Autodesk Fusion 360
  • TechSmith Camtasia
  • TechSmith Snagit
  • Teamviewer

Das alles erfüllt das Surface Book 2 absolut problemlos und durch die Besonderheiten des Geräts habe ich ein paar neue Funktionen dazu bekommen, die ich mit meinem aktuellen MacBook Pro nicht hatte. Zum Beispiel finde ich “Windows Hello” eine schöne Art und Weise mein Arbeitsgerät zu entsperren.

Das Surface Book 2 ist mehr oder weniger drei Geräte in einem. Was ebenfalls meinem Workflow sehr entgegen kommt.

Ich kann das Gerät ganz klassisch als Laptop nutzen. Bei Bedarf die Tastatur komplett entfernen und es als großes 13,5″ Tablet bedienen oder wenn es zum Skizzieren sein soll wird einfach das Display komplett umgeklappt.

Bin immer noch fasziniert von der Umsetzung die Microsoft. Es ist kein einfacher Steckmenchanismus und das ganze funktioniert ziemlich einfach. Einfach die Taste auf der Tastatur zum lösen drücken und schon kann man das Display abnehmen, was nun ein Tablet ist.

Ich habe mich für die 13,5″ Variante (es gibt auch 15″) entschieden, mein Gerät hat die folgenden Daten

  • 13,5″ Pixel-Sense Multi-Touch-Display (3000×2000)
  • Intel i7 CPU
  • 8GB LPDDR3-SDRAM
  • 256GB SSD
  • Intel HD 620 GPU mit 8GB GDDR5 RAM
  • Nvidia GeForce GTX 1050
  • Bluetooth / WLAN

Beim Zubehör warte ich erst einmal ob ein Surface-Dial bzw. Stift notwendig sind. Das einzige Zubehör was ich noch dazu bestellt habe, ist ein USB-C auf HDMI Adapter um einen extra 27″ Monitor auf dem Schreibtisch zusätzlich anzuschließen.

Nun befinden sich von Apple praktisch nur noch ein iPad Mini, welches der Junior voll in Beschlag hat, ein alter iMac 2008 (nicht wirklich in Betrieb, aber ich kann mich von dem Gerät einfach nicht trennen) und ein MacMini ( der schon einige Monate nicht mehr angeschaltet wurde) bei uns zuhause.

Auch wenn ich schon ziemlich lange täglich Windows 10 (in einer Virtual Machine) für bestimmte Aufgaben nutze, so ist ein kompletter Wechsel im Arbeitstag dann doch noch ein Stück mehr und ich bin gespannt wie das alles klappt… ich werde berichten.

Als Randnotiz – früher wahren Microsoft Videos oft hmm wie soll ich das sagen… nicht so gut wie von anderen Firmen um es mal freundlich zu sagen. Aber auch hier hat sich Microsoft ganz gehörig geändert und erzeugt sogar Emotionen – zumindest bei mir. Auch der Intro-Spot für das Surface Book 2 fällt in diesem Kategorie darum solltet ihr einfach mal reinschauen.

MacBook Pro 13 [Randnotiz]

Mein MacBook Pro 13 das ich seit 2013 im Home-Office im Einsatz hatte weißt mittlerweile ganz erhebliche Mängel auf. Das Gerät wurde praktisch zu 99% auf dem Schreibtisch belassen, es war extra auf einem Ständer gehalten damit Luft rund um das Gerät zirkulieren kann.

Dennoch hat sich in der Zeit folgendes getan

  • Staingate Effekt (Beschichtung des Displays frisst sich praktisch selber auf)
  • Akku hat sich gewölbt somit
    • Gehäuse & Rahmen sind verzogen, das Gerät wobbelt so auf dem Tisch und der Deckel lässt sich nicht mehr bündig schließen da der Magnet nicht mehr greifen kaknn.
    • Trackpad linksseitig nicht mehr nutzbar, da kein Klick registriert wird


2 Antworten auf „Beruflicher Wechsel: Jetzt Microsoft Surface Book 2“

  1. Auch ich gehe jetzt langsam aber sicher von Apple weg. Ich hatte die letzten Jahre mit diversen Geräten Probleme. Die Qualität ist einfach nicht mehr die selbe wie früher.

    Im ersten Schritt habe ich mir jetzt ein Samsung Galaxy Tab S5e gekauft. Mein iPhone X werde ich wohl wieder verkaufen und mir ein S10 kaufen.

    Das Surface Book steht auch ganz hoch auf meiner Liste, das Gerät gefällt mir sehr gut! Eine sehr gute Wahl!

    Erschreckend fand ich das dein MacBook Pro fast völlig unbrauchbar ist. Kaum zu glauben wie schlecht die Qualität ist/war.

Sag mir Deine Meinung!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO