Home-Office eine Chance für Arbeitgeber

Ich arbeite bereits seit 2016 zu 100% im Home-Office. Die (internationale) Firma, für die ich tätig bin, ist seit Jahren auf dieser Art der Zusammenarbeit ausgelegt. Wir sind ein internationales Team mit Standorten in Deutschland, Frankreich, Italien, Ukraine, China und den USA. Daher trifft es meine Frau (die für die gleiche Firma arbeitet) und mich aktuell nur bedingt, was das tägliche Arbeiten betrifft – was sich geändert hat, ist das unser Junior (7 Jahre alt) nun ständig zuhause ist, Home-Schooling nutzt und auch anderweitig beschäftigt werden will.

Ich habe, über die Jahre, das Home-Office wirklich zu schätzen gelernt. Kein Weg zu Arbeit und damit keine Staus oder verschwendete Zeit. Früher hatte ich allein für den Weg von Zuhause zur Arbeit und wieder zurück jedes Mal 2 Stunden täglich verbraten. Auch der Kontakt zu Kollegen ist durch Telefon, Teams und Co gewährleistet sodass wir produktiv arbeiten können.

Das Glück hat leider nicht jeder, da nicht jeder Job im Home-Office machbar ist. Jedoch sehe ich für die Jobs, bei denen es machbar ist durch Corona auch das Positive. Das Arbeitgeber merken – man kann im Home-Office effizient arbeiten. Es MUSS nicht immer ein persönliches Meeting sein wo Mitarbeiter lange Wegstrecken auf sich nehmen müssen.

Man kann anstelle eines (inter-)nationalen Treffens (Flug, Bahn, Auto, Hotel) einfach eine Video-Konferenz abhalten und alle haben Zeit, Nerven & Geld gespart. Auch der Umwelt kommt das zu Gute.

Ja, mit Kindern ist Home-Office, zumindest aktuell, eine WIRKLICHE Herausforderung – aber nach der Krise schaut die Sache um einiges entspannter aus. Nicht immer hat man 100% Konzentration einfach bedingt durch die Anwesenheit vom Kind, das nun einmal auch Aufmerksamkeit benötigt. Dieser Teil fällt weg sobald die Kindergärten und Schulen wieder zugänglich sind.

Ich HOFFE das nach der Krise viele Arbeitgeber nicht einfach zurück auf Anfang stellen, sondern sich überlegen ob Home-Office nicht doch eine gute Alternative für ihre Mitarbeiter sein kann, anstelle die typische “Anwesenheitspflicht” vor Ort durch zu prügeln.

Ich finde es gut, dass Arbeitgeber wie meinen Wert auf das Ergebnis meiner Arbeit legen und ob die Ziele erfüllt werden anstelle sich zu fragen – warum sitzt der Jäger auf seinem Balkon mit seinem Rechner. Der Fokus von Arbeitgebern sollte auf dem Ergebnis liegen, ob das nun auf dem Balkon oder in einem Großraum Büro erledigt wurde ist meiner Meinung nach irrelevant.

Leider sind viele Arbeitgeber noch immer der Meinung: “Hauptsache der Mayer hockt um 7 an seinem Schreibtisch…” ob dieser Mitarbeiter die anfallende Arbeit erledigt oder nicht ist mal dahingestellt – Hauptsache er hockt möglichst früh im Büro und geht möglichst spät aus selbigen. Dieses Denken ist leider nach wie vor sehr verbreitet und nur durch die Corona Pandemie wurden Unternehmen gezwungen den Mitarbeitern das Home-Office zu ermöglichen.

Letztendlich wird sich nach der Pandemie zeigen wie sich Unternehmen aufstellen. Meine Hoffnung ist das viele Arbeitgeber die neuen Möglichkeiten nutzen werden und Ihren Mitarbeitern mehr Auswahl ermöglichen umso eine flexiblere Arbeitswelt zu schaffen.

Ich wünsche euch allen nur das Beste, passt gut auf euch und euren Lieben auf und bleibt gesund!

Eine Antwort auf „Home-Office eine Chance für Arbeitgeber“

Sag mir Deine Meinung!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO